Freeride World Tour: Saisonrückblick mit den wichtigsten Zahlen und Highlights!

Freeride World Tour: Saisonrückblick mit den wichtigsten Zahlen und Highlights!

Die Freeride World Tour (FWT) hat zweifellos eine der härtesten Saisons ihres Bestehens hinter sich. Die Serie hielt sich stets an die strengen COVID-19-Restriktionen und passte sich an die herausfordernden Bedingungen an, die von beinahe aperen Hängen bis zu traumhaftem Tiefschnee reichten – sogar Sand aus der Sahara war dabei!

In einer Zeit voller Unsicherheiten hielt die FWT die Freeride-Fackel am Leuchten. Die FWT bedankt sich bei allen, die dazu beigetragen haben, diesen einzigartigen Sport zu präsentieren – in erster Linie bei den unglaublichen Athletinnen und Athleten für ihr Engagement und ihre unermüdliche Freeride-Leidenschaft. In diesem Jahr zeigten sie in allen Kategorien eine eindrucksvolle Entwicklung. Rookies und Legenden pushten sich gegenseitig dazu, noch größere, schnellere und trickreichere Runs zu fahren. Zweitens dankt die FWT allen Partnern, die durch ihre Unterstützung und ihr kontinuierliches Engagement die Wettbewerbe erst ermöglicht haben. Und schließlich geht ein Dank an alle Medienvertreterinnen und -vertreter, die geholfen haben, die Leidenschaft der FWT für das Freeriden mit der Welt zu teilen.

Hier die wichtigsten Zahlen zur FWT-Saison 2021:   

• 4 Wettbewerbe

• 3 Austragungsorte:

  • Stopp 1 & 2: Ordino Arcalís, Andorra
  • Stopp 3 & Cut: Fieberbrunn, Österreich
  • Stopp 4 & Grande Finale: Xtreme Verbier, Schweiz

• Für 3 Monate geplante Saison auf 2 Monate verkürzt.

• 58 Athletinnen und Athleten: 24 davon haben sich für die FWT22 qualifiziert.

• 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort: Mountain Operations, Marketing, Kommunikation & Produktion, Logistik & Transport, Bergführer & Sicherheit, Ärzte, Fotografen und lokale Organisatoren.

• 1 rekordverdächtiges Jahr bei den Damen: Sie sprangen Backflips, 360s oder riesige Cliffdrops und schlugen gelegentlich einen Purzelbaum, nachdem sie etwas Außergewöhnliches versucht hatten. Im Snowboarden wurde die unangefochtene Königin des Freeridens gekrönt, und im Skifahren steht möglicherweise eine ähnliche Entwicklung bevor:

  • Marion Haerty (FRA): Zum 4. Mal Weltmeisterin – das hat vor ihr noch keine Fahrerin und kein Fahrer in keiner Kategorie geschafft.
  • Marion Haerty (FRA): Perfekte Saison mit 4 Siegen bei 4 Wettbewerben – auch das ist bisher noch niemandem bei der FWT gelungen!
  • Elisabeth Gerritzen (SUI): 2. Sieg beim Xtreme Verbier hintereinander – das ist vor ihr bisher nur Ane Enderud (NOR) in den Jahren 2009 und 2010 geglückt!
• 1485 Covid-Tests – 0 positive Resultate

Ein weiteres denkwürdiges Kapitel des FWT-Buches wird nun geschlossen. Die Zahlen sind beeindruckend, aber ein noch deutlicheres Bild dieser bemerkenswerten Saison zeichnen die unvergesslichen Fotos und Videos.

Aktuelle News gibt es auch abseits der Saison auf freerideworldtour.com sowie den Social-Media-Kanälen der FWT – der Countdown zur FWT 2022 hat schon begonnen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden