32. TEDDY AWARD – The Queer Film Award at the Berlin International Film

DIE #GEWINNER / THE #WINNERS

Die sieben Mitglieder der internationalen Jury sichten Filme mit queerem Kontext aus allen Sektionen der Berlinale. In jeder Kategorie werden drei Filme nominiert und je einer gewinnt den TEDDY AWARD für den besten Spielfilm, den besten Dokumentar-/Essayfilm und den besten Kurzfilm. Zusätzlich wird der Spezialpreis der Jury, der L’Oréal TEDDY Newcomer Award und der TEDDY Leser*innen Award powered by Mannschaft Magazin vergeben.

The seven members of the international jury view films of queer interest within all sections of the Berlinale. Three films are nominated and one wins infor each of the categories: best feature film, best documentary/essay film and the best short film. The jury furthermore presents its Special Jury Award, the L’Oréal TEDDY Newcomer Award and the TEDDY Readers’ Award powered by Mannschaft Magazin.

Der #TEDDY für den besten Spielfilm geht an / The TEDDY for the Best Feature Film goes to:

Tinta Bruta (Hard Paint) Marco Reolon, Filipe Matzembacher

Der TEDDY Spielfilm Preis geht an einen Film, der auf wunderschöne Art die Geschichte eines Jungen erzählt, der sich mit der Realität wieder verbindet. In einer einzigartigen und kreativen filmischen Form erfasst der Film den bitteren Kampf zwischen Furcht und Verlangen. Musik, Licht und Farben kulminieren in einem reinen Ausdruck der Gefühle des Protagonisten und werden allmählich zu seinem Mittel, Körper, Herz und Seele zu vereinen. Für die unglaubliche Regie-Leistung und die großartige Besetzung ist die TEDDY-Jury stolz, Tinta Bruta / Hard Paint von Marcio Reolon und Filipe Matzembacher auszuzeichnen.

The TEDDY fiction feature award goes to a movie which beautifully tells the story of a boy reconnecting himself with the real world. In a unique and creative cinematic form, the film captures the fierce struggle between fear and desire. Music, lights and colours culminate in a pure expression of the protagonist’s 32. TEDDY AWARD | 68. Internationale Filmfestspiele Berlin, 15.02.- 25.02.2018. Eine maxwell.smart Produktion in Zusammenarbeit mit dem Teddy e.V. mit freundlicher Unterstützung der Internationalen Filmfestspiele Berlin/KBB,

Der TEDDY für den besten Dokumentarfilm geht an / The TEDDY for the Best Documentary Film goes to: Bixa Travesty (Tranny Fag) Claudia Priscilla and Kiko Goifman

Der Film stellt uns eine außerordentliche Frau vor. Ihre Neugierde und die Vielfalt ihres Selbstausdrucks sind mehr als inspirierend. Sie ist eine Darstellerin, eine gute Freundin, eine Musikerin, eine Familienperson, eine Künstlerin. Mit der Schönheit der Klänge, der Aesthetik der Bilder, nimmt uns dieser Film mit auf ihrer Reise der Selbstbestimmung, zwischen Fantasie und Selbstversorgung. Der

#TEDDYAWARD für den besten Dokumentarfilm 2018 geht an Bixa Travesty von Claudia Priscilla und Kiko Goifman und natürlich an die Protagonistin des Films, Linn da Quebrada.

The film introduces us to an outstanding woman. Her curiosity and many different ways of expressing herself are more than inspiring. She is a performer, a good friend, a musician, a family person, an artist. With the beauty of the sounds, the aesthetic of the images, the film takes us on her journey of selfdetermination between fantasy and selfcare.

The TEDDY AWARD for best documentary film 2018 goes to Bixa Travesty by Claudia Priscilla and Kiko Goifmann and of course to the protagonist of the film Linn da Quebrada.

“Yours in Sisterhood” by Irene Lusztig “Shakedown” by Leilah Weinraub

Der TEDDY für den besten Kurzfilm geht an / The TEDDY for the Best Short Film goes to: Three Centimetres Lara Zeidan

Libanesische Filmregisseurin Lara Zeidan schafft ein sensibles und intimes Portrait von vier jungen Freundinnen auf einem Riesenrad in Beirut. Wir teilen ihre emotionale Fahrt des sexuellen Verständnisses, während das Gespräch von einer jovialen Diskussion über Jungfräulichkeit zu einem nervösen Outing der Homosexualität wechselt. Während wir zuhören begreifen wir, dass diese jungen Frauen jetzt erst beginnen, die vielen Schichten ihrer eigenen und anderen Identitäten zu erforschen. Wir sind in eine entscheidende Lebensphase eingeweiht, in der eine queere Person ihr Existenzrecht beanspruchen und verteidigen muss. Lara Zeidan erfasst diesen empfindlichen Moment in der Jugend mit subtilen und doch zärtlichen Performances von ihrer Besetzung.

Lebanese female film director Lara Zeidan makes a sensitive and intimate portrait of four young female friends on a Ferris Wheel in Beirut. We share in their emotional ride of sexual understanding, as the conversation turns from a jovial discussion of virginity, to a nervous outing of homosexuality. As we listen, we realise these young women are only just beginning to explore the many layers of their own and others‘ identities. We are privy to a crucial life episode in which a queer individual must claim and defend her right to exist. Lara Zeidan captures this delicate moment in adolescence with subtle yet tender performances from her cast.

Der TEDDY #Jury Award geht an / The TEDDY Jury Award goes to: Obscuro Barocco ,Evangelia Kranioti

Dieser Film transportiert uns in eine lebhafte und surreale Stadt, ein Karneval von Träumen und Albträumen, gesehen durch die Augen ihres queeren Ikons. Die beeindruckende singuläre Vision der Regisseurin zieht mit außerordentlicher Kinematographie und Sounddesign an und macht den Film auf einzigartige Weise poetisch und intim und eine hervorragende künstlerische Leistung. Deshalb zeichnen wir Evangelia Kranioti und ihren Film Obscuro Barroco mit dem Special Jury Preis aus.

This film transports us to a city that is vibrant and surreal, a carnival of dreams and nightmares, seen through the eyes of its queer icon. The director’s impressive singular vision draws you in with remarkable cinematography and sound design, making it uniquely poetic and intimate, and an outstanding artistic achievement. That’s why we award the Special Jury Prize to Evangelia Kranioti and her film Obscuro Barroco.

Der L’Oréal TEDDY Newcomer Award geht an / The L’Oréal TEDDY Newcomer Award goes to:

Retablo,  Alvaro Delgado Aparicio

Der TEDDY Leser*innen Preis powered by Mannschaft geht an/ The TEDDY Readers‘ AWARD powered by Mannschaft Magazin goes to: Las Herederas (The Heiresses) Marcelo Martinessi

Marcelo Martinessi zeigt, dass die Suche nach der eigenen Identität keine Alters-, Geschlechts- oder Statusgrenzen kennt. Mit viel Gefühl, ausdruckstarken Bildern und einem hervorragenden Cast entführt er seine Zuschauer*innen in das Leben einer Frau, die trotz aller Probleme und Krisen einen Zugang zur Liebe und zu sich selbst findet. „Las Herederas“ entspinnt seine Geschichte stets behutsam und gewährt den Figuren den nötigen Raum, um wachsen zu können. Ein Film, der nachhallt und Kraft schenkt.

Marcelo Martinessi shows that the search for individual identity knows no age, gender or class. With masses of emotion, visually impressive cinematography and an outstanding cast, he guides his audience through the life of a woman who finds an avenue to love and to herself despite all problems and crises. “Las Heredaras” weaves it’s story gently and imparts the characters with the space needed to grow. This is a film that lingers with you and imbues you with power.

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*