Große Autogramm-Sammlung von Eugen Zymner geht an Romy Schneider Museum

In der Lausitz soll im kommenden Jahr ein Romy Schneider Museum entstehen. Auf Schloss Klein Loitz im Landkreis Spree-Neiße in der Nähe von Cottbus wird es eine dauerhafte Ausstellung über die legendäre Schauspielerin geben.  Der Verein Romy Schneider Archiv e.V. plant, den Nachlass hier auszustellen.

Dorthin wird nun ein Teil der umfangreichen Autogrammsammlung von Eugen Zymner umziehen.

Es handelt sich um die Autogramme von Romy Schneider und Schauspielerinnen und Schauspielern, die mit ihr gemeinsam vor der Kamera gestanden haben. Auch bekannte Regisseure wie Helmut Käutner und Alfred Weidenmann werden dort ausgestellt.

Aus 27 Romy Schneider Filmen sind Kollegen dabei, so z.B. Yul Brynner, Audrey Hepburn, Curd Jürgens, Viktor de Kowa, Maria Schell, Melina Mercouri, Belmondo, Jean-Claude Brialy, Raf Vallone, Gustav Knuth, Paul Hörbiger, Gert Fröbe, Elke Sommer, Peter Weck, Götz George. Auch Romys Eltern Magda Schneider und Wolf Albach-Retty sind dabei. Es werden insgesamt fast 100 Originalautogramme sein.

 

 

Eugen Zymner über das Museum und seine Spende an den Verein Romy Schneider Archiv e.V.:

„Ich freue mich, daß dieser Teil meiner Sammlung in einem würdigen Rahmen zu Ehren von Romy Schneider dauerhaft präsentiert wird.“

Eugen Zymner

Eugen Zymner wurde am 9.Januar 1942 in Bremen geboren. Nach dem Studium an der Fachhochschule Soest die er mit einem Diplomabschluss beendete widmete er sich anschließend der Tätigkeit des Maschinenbauingenieurs.

Beginnend mit dem Jahr 1968 wurde die Fotografie sein ständiger Begleiter. Nach über 30 Jahren, im Jahr 2001 unternahm Eugen Zymner eine Studienreise nach China – Foto Zyklus „Chinas Gesicher“. Im Oktober des selben Jahres begann er mit der Fotografie von Porträtfotos im Bühnenbild des Balletts „appassionato“ von Bernd Schindowski im Gelsenkirchner „Musiktheater im Revier“.

Im Sommer 2003 sammelte Eugen Zymner seine ersten schauspielerischen Erfahrungen  im Ensemble des Wolfgang Borchert Theaters in Münster in „Leila und Madschnun“ von Nizami. In der Spielzeit 2004/2005 war Zymner in Rollen als Gangster, Hure, Bettler in „Die Bettleroper“ von John Gay beim Wolfgang Borchert Theater in Münster zu sehen. Weiterhin wirkte er im März des Jahres 2005 im Projektchor St. Amandus Datteln im „Mozart Requiem“ mit- seit 2006 ist er  Initiator des  Olfener Kulturfenster, zusammen mit Ulla Zymner.

Ein großer Teil seiner Autogramm-Sammlung wird  im nächsten Jahr im Romy Schneider Museum auf Schloss Klein Loitz ausgestellt. Zu Ehren Eugen Zymners wird es dort zwei Themenzimmer eigens für die gestiftete Autogramm-Sammlung geben. Neben den zahlreichen Autogrammen wird es eine Tafel über den Sammler, der von 1955-1961 Autogramme sammelte geben.

Das Museum freut sich bereits jetzt über den Besuch von Eugen Zymner auf Schloss Klein Loitz in der Lausitz.

http://www.zymner.de

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*