Die allererste WARMUP-Hotline

Die allererste WARMUP-Hotline

Joko Winterscheidt

Die Obdachloseninitiative ONE WARM WINTER (OWW) führt die erste zentrale Kältehilfe-Hotline in Deutschland ein, die es Helfenden ermöglicht, einen Kältebus für obdachlose Menschen in ihrer Stadt zu rufen. Dabei bekommen sie Unterstützung von Joko Winterscheidt und vielen weiteren Supporter:innen.

Noch nie zuvor gab es eine deutschlandweite Hotline, die Sammelpunkt für die Kältehilfen der jeweiligen Städte war. Wählt man die 030 (für Berlin) 49 (für Deutschland) und die Tastenkombination für W-A-R-M-U-P, bekommt man schnelle Auskunft sowie Weiterleitung zu Kältebussen in der Stadt, in der man sich befindet.
Diese einfache Merkhilfe ermöglicht, dass eine der wichtigsten Telefonnummern im Winter schnell gewählt werden kann und hoffentlich auch häufiger genutzt wird.

“Wir wollen, dass obdachlose Menschen mehr Hilfe bekommen – diese Nummer soll die Hemmschwelle senken”, sagt Marija Stojanovic, Leiterin der Stiftung DOJO Cares, zu der die Obdachloseninitiative OWW gehört. “Oft weiß man gar nicht, wie man sich verhalten soll, wenn man Personen in der Kälte schlafen sieht. Deshalb versuchen wir es so einfach wie möglich zu machen – mit vielen Infos und einer zentralen Nummer. Es soll spielerisch leicht sein, die Kältehilfe-Nummer zu wählen, denn das Thema ist ernst. Noch immer gibt es Kältetote in Deutschland. Das können wir alle verhindern, wenn wir mit offenen Augen durch die Straßen gehen und Kältebusse kontaktieren.”

Gesicht der Hotline-Kampagne wird Joko Winterscheidt. Der langjährige Unterstützer von OWW – zuletzt erst bei der Aktion ‘Home Street Home’, bei der er Wohnungen für Obdachlose suchte – wird in fünf kurzen Videos auf Instagram erklären, wie man sich die Nummer ganz einfach merken kann. 

“Die Freund:innen von OWW und ich machen schon seit Jahren gemeinsame Sache. Anfang 2021 haben wir eine Ad-hoc-Aktion ins Leben gerufen, um unmittelbar zu helfen. In wenigen Tagen kamen dabei fast 100.000 Euro zusammen. Es ist so viel möglich, wenn man einfach nur helfen will – und mit der WARMUP-Initiative möchten wir genau das. Wir machen es den Menschen auch ganz leicht: Es braucht nur einen Anruf”, so Joko Winterscheidt.

Weitere Unterstützer:innen der Aktion sind die Lieferplattform Wolt, die die Nummer auf der Startseite ihrer App promoten wird, und Amazon, die nicht nur durch eine Großspende die Kältehilfe unterstützen, sondern auch einen Warm Up Wednesday auf ihren Social Media Kanälen eingeführt haben, bei dem sie ihrer Community jeden Mittwoch bis Ende des Jahres durch verschiedenste Aktionen aufzeigen, wie man selbst aktiv werden kann.
Schon bei der Ideenentwicklung involviert war die Headwearbrand Goof aus Hannover, die die Nummer auf der Straße sichtbar machen möchte. Deswegen haben sie eine Sonderedition designed, bei der auf der Stirnseite ihrer Beanie 030/49-W-A-R-M-U-P abgebildet ist. Alle Reinerlöse werden an die deutsche Kältehilfe gespendet.

HILFE SPENDEN

Wenn man frierende Menschen auf der Straße sieht, ist schnelle Hilfe essentiell. Die Vorgehensweise hier einmal zusammengefasst.

  1. Sprecht die Person an und fragt, ob es ihr/ihm gut geht und ob ein Kältebus gerufen werden sollte.
  2. Lautet die Antwort ja, wählt 030/49-W-A-R-M-U-P, dort werdet ihr zu der Kältehilfe eurer Stadt weitergeleitet.
  3. Gebt den Standort durch und der Kältebus wird sich auf den Weg machen. Ein warmes Getränk für die Wartezeit ist meist schon sehr hilfreich.

Wichtig: Solltet ihr eine Person ansprechen und bekommt keinerlei Reaktion, ruft bitte sofort medizinische Hilfe.