VIRTUAL REALITY mit dem Mönch am Meer # Alte Nationalgalerie Berlin #

Mit dem Mönch am Meer von Caspar David Friedrich(1774-1840) eröffnet sich eine neue Welt der Realität, die Virtual Reality, diese hält nun auch Einzug in der Kunstwelt. Das Zeitblatt Magazin Team war vor Ort.Nach der Pressekonferenz wurden wir zu Kunst Probanden der neuen virtuellen Show von einem einzigen Bild von Caspar David Friedrich- Der Mönch am Meer.
Vier virtuelle Brillen stehen dem Besucher zur Verfügung und jeder bekommt ca.5 Minuten eine Reflexion des Bildraumes. Die Idee ist nicht schlecht und könnte Kunstbanausen mehr zur Kunst verhelfen, aber noch ist das Original besser.Ein Experiment der staatlichen Museen, mit dem Fokus zu sehen wie es angenommen wird, so der Direktor der Nationalgalerie, Udo Kittelmann, am 04. April 2019 in Berlin. Das Zeitblatt findet die virtuality Show eine gute Bereicherung zum klassischen Museumsbesuch. Da nur eine begrenzte Anzahl von Besucher*innen gleichzeitig die VR nutzen kann, kann an der Museumskasse ein Termin gebucht werden oder über den Besucherdienst der Staatlichen Museen zu Berlin unter: www.smb.museum/moench, service@smb.museum

Fotos©Stefan Kunath-Pressekonferenz Alte Nationalgalerie

 

 

 

 

 

 

 

 


Freitag, 05. April 2019 – 30. Juni 2019

Eine Sonderausstellung der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu BerlinWer hat sich bei der Betrachtung eines Gemäldes, das sich wie das Fenster zu einer anderen Welt öffnet, nicht schon vorgestellt, tatsächlich in diese Bildwelt einzutreten? Eine aufwendig produzierte Virtual-Reality Anwendung ermöglicht nun den Besucher*innen der Alten Nationalgalerie, sich einem Schlüsselwerk der Sammlung und seiner Geschichte in völlig neuer Art und Weise zu nähern: Caspar David Friedrichs Meisterwerk „Mönch am Meer“.
Der „Mönch am Meer“ ist nicht nur eines der bekanntesten Gemälde von Caspar David Friedrich und eine weltweite Ikone der romantischen Malerei in Deutschland. Durch die umfassende Restaurierung in den Jahren 2013 bis 2016 ist das Werk auch maltechnisch besonders gut erforscht. Mit 3D-Brillen wird das Kunstwerk jetzt zum virtuellen Erlebnis, Besucher*innen stehen wie der Mönch im Gemälde am Meer und können diesem sogar begegnen. Auch die im Original heute nicht mehr sichtbaren Stadien der Entstehung werden so ablesbar und nachvollziehbar. Somit erlaubt die Virtual Reality (VR) ein Eintauchen in das Gemälde in zweifacher Hinsicht: einerseits in den Bildraum, mit der Frage wie fühlte sich der einsame Mensch angesichts der Naturgewalten? Andererseits in die zahlreichen Schichten des Bildaufbaus, um so dem Malprozesses bei Caspar David Friedrich nachzuspüren. Mit diesem spielerisch-experimentellen Zugang zu einer Sammlungsikone beschreitet die Alte Nationalgalerie neue Wege. Nach der Medienstation zur Restitutionsgeschichte der Sammlung Rudolph Mosse ist dieses Virtual Reality Angebot der nächste Schritt der Alten Nationalgalerie hin zu neuen digitalen Vermittlungs- und Ausstellungsangeboten. Das Projekt wurde in Kooperation mit der Gebrüder Beetz Filmproduktion und ARTE realisiert. Die begleitende Besucherforschung wird durchgeführt von museum4punkt0.

Museumsinsel Berlin, Alte Nationalgalerie
Bodestr. 1-3, 10178 Berlin-Mitte
Öffnungszeiten: Di – So 10 – 18 Uhr, Do 10 – 20 Uhr; Öffnungszeiten des VR-Projekts: Di – So, 13 – 17 Uhr

Die Bildergalerie zu Caspar David Friedrich Mönch am Meer, 1808–1810 Öl auf Leinwand

© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Andres Kilger
© Gebrueder Beetz Filmproduktion / High Road Productions
© Gebrueder Beetz Filmproduktion / High Road Productions
© Gebrueder Beetz Filmproduktion / High Road Productions

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*