Fashionweeek

Alexander David Kern der Model-Headhunter

Alexander David Kern,  geboren am 10.September 1989, als Sohn zweier Topmodels. Véronique Kern, welche selbst  als Model und Choreographin tätig war und mittlerweile mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in diesem...

Nicole Atieno auf dem Catwalk für Gucci SS18

Auf der Mailänder Fashion Week  lüftete Gucci das Geheimnis um seine neue Herbst/Winter 2017/18 Kollektion.

Das Dresdner Model Nicole Atieno, die von dem SMC Modelmanagement entdeckt worden ist eroberte bereits die Laufstege in Paris, Mailand und New York. Heute läuft sie für die angesagsten Modelabel dieser Welt. Auch auf der Mailänder Fashion Week /  Gucci SS18 Show war Nicole Atieno auf dem Catwalk.

Die Fashionshow war untergebracht in Guccis eigenem Hauptquartier, der Bühnenaufbau zeigte Elemente aus dem antiken Rom, Ägypten und dem aztekischen Reich. Der blau gehaltene Catwalk spiegelte den Tiber wieder, während die Kulisse auf der frühen italienischen mittelalterlichen Struktur basierte. Straßenlaternen wurden hinzugefügt, um dem Set ein moderneres Gefühl zu geben.

Anya Hindmarch / London Fashion Week

Anya founded her business in London in 1987 and has since grown into a global brand that has over 50 stores - including flagships in New York, London, Tokyo and...

Underground Fashionshow von Lina Berlina

Am Donnerstag den 06.07.2017  im Rahmen der Berliner Fashionweek zeigte  LB Lina Berlina die sonst ihre Kollektion in der Listo Lounge im Hilton Hotel Berlin zeigt, ihre Kreationen mal ganz...

Auftakt im Funkhaus: Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin erfolgreich gestartet

Das Funkhaus Berlin ist zum ersten Mal der Hotspot für Eco-Fashion während der Berlin Fashion Week. Mit einer Rekordbeteiligung von 180 internationalen Labels ist das Messe-Duo Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin heute in der neuen Location gestartet. Vom 4. bis 6. Juli 2017 stellen internationale Top-Player für Eco-Fashion ihre neuen Kollektionen für S/S 2018 in der Shedhalle auf dem Funkhausgelände vor. Das breit gefächerte Angebot reicht von Contemporary über Street- und Casualwear bis hin zu Schuhen und Accessoires.

„Der Auftakt im Funkhaus ist geglückt. Die Shedhalle ist hervorragend gefüllt und bietet eine fantastische Kulisse für unser Messe-Duo, das mit 180 internationalen Labels so groß ist wie nie zuvor. Und auch die Besucherfrequenz am ersten Tag stimmt uns sehr positiv. Zahlreiche Einkäufer und Branchenvertreter zeigen sich interessiert am breit gefächerten Modeangebot und den zahlreichen Aktionen rund ums Funkhaus“, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.

Zu den stilprägenden Trends für den nächsten Sommer zählen Neuheiten, die im Segment Craft zu sehen sind und auf traditioneller Handwerkskunst basieren – gepaart mit zeitgemäßem Design. Ebenso steigt Athleisure zum wichtigen Schlagwort auf: Sportliche Themen werden zunehmend modisch interpretiert. Im Fokus steht das neue Understatement mit minimalistischem Design, das sich durch Details und hochwertige Materialität auszeichnet. Weiterhin sind farbige oder romantische All-Over-Prints und Schnürungen zu sehen, die variantenreich die Kollektionen für S/S 2018 prägen.

Ein umfangreiches Event-Programm mit Diskussionsrunden, Vorträgen, Führungen, Blogger-Aktionen, Workshops und Modenschauen ergänzt das Angebot auf dem Gelände des Funkhauses. Highlights sind die Catwalk-Shows für geladene Gäste am Mittwoch um 16.30 Uhr und 18 Uhr im Obergeschoss der Shedhalle auf dem Funkhausgelände. Vor den Augen prominenter Besucher präsentieren ausgewählte Labels ihre Kollektionsneuheiten.

Zur bequemen und einfachen Anreise bietet die Messe Frankfurt einen eigenen Shuttle-Service für Besucher an: Vom Schlesischen Tor (U-Bahn-Haltestelle, Ecke Skalitzer/Oppelner Straße), vom Ostkreuz (S-Bahn-Haltestelle, am Wasserturm) und von der Messe Premium (Shuttle-Haltestelle) fahren regelmäßig Busse zum Funkhaus. Außerdem ist das Messe-Duo an den offiziellen Shuttle der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin angebunden.

Semaine de la mode de Paris - DIOR

Le défilé Dior s’est déplacé jusqu’à l’Hôtel des Invalides, transformé pour l’événement en décor de savane africaine, imaginée par l’artiste italien Pietro Ruffo, dans lequel on croise des animaux sauvages en bois ou carton au milieu des mannequins qui défilent sobrement.

Robes longues, dans des tons gris dont la transparence n’a d’égal que le talent de la nouvelle directrice artistique Maria Grazia Chuiri, le spectacle était grandiose, pour les 70 ans de la maison Dior, pari réussi!!