Tag der Naturheilkunde des Naturheilbund Österreich

Zum fünften Mal veranstaltete der Naturheilbund Österreich den jährlichen Tag der Naturheilkunde. Dieses Mal fand er in Wernberg in der Gärtnerei Lassnig statt. Das Wetter war ein Segen für die über 60 Besucher, die einen sehr schönen und vor allem informativen Tag genießen konnten.

Der Naturheilbund Österreich ist 2016 gegründet worden und hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu informieren, sowie eine Schnittstelle zwischen der Schulmedizin und der Komplementärmedizin zu sein.
Mittlerweile gehören dem Netzwerk über 400 Menschen an, die die Informationen, Vorträge und auch, wie am 10.10.2020 zum 5. Mal veranstaltete Tag der Naturheilkunde, annehmen und wertschätzen.
Geht es doch mehr um Bewusstsein und Prävention, als um Therapie. Doch oft kommen die Menschen erst, wenn der Schmerz schon da ist und zu groß, sagt die Gründerin und Vorstandsmitglied Patricia Fromme. Sie weiß, wovon sie spricht, da sie auf über 20 Jahre Gesundheitsberatung zurückblickt und ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin ist.
Ihr Netzwerk VITALTALK und ihr Herzenswunsch, den Menschen mehr Gesundheitsbewusstsein zu vermitteln, waren der Antrieb den Naturheilbund Österreich zu gründen und ehrenamtlich viel Zeit zu investieren.
Das Netzwerk aus Spezialisten ist sehr breit gefächert und gibt nicht nur jedem Einblick, sondern auch gute Hilfe, „wenn es schon schmerzt“.

Ein ganz besonderer Ort wurde von der Gärtnerei Lassnig für den Tag der Naturheilkunde zur Verfügung gestellt. Die Gärtnerei ist für die Qualität ihrer Pflanzen und Gemüse in der ganzen Region bekannt und arbeitet seit vielen Jahren mit informiertem Wasser und entstörten Gartengeräten, Harmonisierung der Störfelder von Grund und Boden.
Sebastian Lassnig gab den Zuhörern unter anderem einen guten Einblick in seine Gärtnerei, welche seine Eltern aufgebaut haben und über die Besonderheiten im Anbau von Obst und Gemüse. Im Außenbereich konnte Gemüse direkt erworben werden.

Der Tag war nicht nur ein Geschenk, was das Wetter betraf; die Gäste waren sehr angetan von den Vortragsthemen des Tages. Unter der Überschrift Umwelt bewusst gestalten wurde der Tag begangen.
Nach der Begrüßung und Ansprache von Patricia Fromme wurde der Tag mit einem Video-Grußwort von Dr. Christian Kieberl-Wigoschnig (Praxis für ganzheitliche Medizin) in Klagenfurt) eröffnet.
Durch die Corona-Maßnahmen war der Tag gemischt aus Live-Vorträgen und Online-Interviews aus Österreich und Deutschland. So gab Henry Krey aus Berlin mittels Live-Schaltung einen Einblick in die Welt der Quantenphysik und wie sie gesundheitlich bei Menschen und auch in Firmen eingesetzt werden kann.

Ein Tag der Naturheilkunde darf aber auch mehr als Vorträge beinhalten, so dass der Tag aufgelockert worden ist durch die Kärntner Schreiberlinge, die mit selbst verfassten Gedichten und Kurzgeschichten das Publikum in der Sonne erfreute.

Birgit Berger-Zintl ist Architektin, doch sie ist mehr. Sie geht weiter. Denn jeder Wohnraum hat auch eine Energie und so beschäftigt sie sich als Geomantin seit vielen Jahren mit den Energien, welche teils als Störfelder Auswirkungen auf die Menschen haben können, auf dem Grundstück und im Haus (oder in der Wohnung), sowie deren Auflösung und natürlich auch Ausgleich und Stärkung der positiven Energie-Felder.

Zum Abschluss ging es durch ein Video-Interview mit dem Grundlagenforscher und Gründer der PRO ENERGETIC GmbH Walter Wittmann in die Verbindungen von Geist, Seele und Körper. Wie beeinflussen unterschiedliche Faktoren uns Menschen, Tiere und Pflanzen im Leben, um Lebensthema zu zeigen, welche wir angehen dürfen, um leichter durchs Leben gehen zu können.
Mit ein paar Patientenbeispielen und einem Blick in das Thema gesundes, reines, strukturiertes Wasser (Projekt „Das Wasser“) wurde der Tag abgerundet und mit letzten Sonnenstrahlen und Vorfreude auf den nächsten Tag der Naturheilkunde geschlossen.

Mehr Informationen und Möglichkeit der Mitgliedschaft unter: www.naturheilbund.at

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*