spotlight 2021 – Ausnahme-Kreativjahrgang 2020

mehr Zeit zum Bewerten: Der Beginn der Online-Publikumsabstimmung am 14. März 2021 markiert den offiziellen Start der 24. Ausgabe von spotlight. Acht Tage lang, bis zum 21. März 2021, hat das Publikum Gelegenheit, sein Votum über den Kreativjahrgang 2020 abzugeben.

Eine Entschleunigung, die sich nicht zuletzt den bekannten besonderen Umständen verdankt. Nicht nur die Produktionsbedingungen waren geprägt von der Pandemie mit ihren vielfältigen Einschränkungen. Auch psychologisch hat das vergangene Jahr Spuren hinterlassen und teilweise die Tonalität der Bewegtbildkommunikation verändert. So jedenfalls der Eindruck, den das Festivalteam bei einer ersten Sichtung der Einreichungen gewann. Man darf also gespannt sein auf die Einschätzungen von Fachjury und Publikum…
Verkündet werden die Gewinner folgerichtig ebenfalls online: in zwei aufeinanderfolgenden Award-Präsentationen am Samstag, 27. März 2021, um 19:00 Uhr für den Wettbewerb spotlight PROFESSIONALS, um 21:00 Uhr für spotlight STUDENTS. Vorher gibt es jedoch außerdem …
mehr Zeit zum Reflektieren: Denn am Freitag, 26. März 2021 um 15:00 Uhr geht das spotlight FORUM online an den Start und bleibt über die kommenden Monate auf der Homepage abrufbar. Gewidmet ist die hochkarätige Vortragsreihe dem Generalthema unserer Tage: CHANGE. Bestritten wird das spotlight FORUM online von fünf deutschen Top-Kreativen, darunter die Juryvorsitzende spotlight PROFESSIONALS, Jo Marie Farwick (Überground, Hamburg), und der Juryvorsitzende spotlight STUDENTS, Helmut Hartl (Embassy of Dreams, München).

Was heißt das alles für Sie? Selten konnte man Kommunikationsgeschichte „in the making“ so unmittelbar erleben. Schließlich wurden gesellschaftliche Umbrüche kaum je so rasch in Bewegtbild-Botschaften übersetzt. Um so mehr würden wir uns freuen, wenn Sie die Gelegenheit beim Schopf ergreifen. Den Kontakt zu den Festivalleitern Peter Frey und Michael Preiswerk vermittle ich ebenso gerne wie zu den Mitgliedern der hochkarätig besetzten Fachjury. Das Line-up 2021 finden Sie hier.

Deutschlands größtes Festival für Bewegtbildkommunikation hält in vielerlei Hinsicht eine pole position. Als erster Kreativwettbewerb in Europa setzte spotlight bei der Vergabe der begehrten Awards auf das Nebeneinander von Fachjury- und Publikumsvotum. Dank des traditionell frühen Termins innerhalb des Wettbewerbsreigens kommt diesen Preis-Entscheidungen zudem eine Vorreiterrolle zu. Das gilt in diesem Jahr mehr als je zuvor! Schließlich haben die vergangenen Monate unsere Gesellschaft wie unsere Gewissheiten gründlich erschüttert. Das spiegelt sich auch in der Bewegtbildkommunikation wider.

Fachjury-Sitzung_2020_Michael_Preiswerk_Co-Leitung_spotlight

spotlight 2021: Social first

Wie ein Katalysator wirkte die Pandemie auf eine Entwicklung, die sich bereits in den vergangenen Jahren deutlich abgezeichnet hatte: Werbebotschaften docken an die großen gesellschaftlichen Diskurse unserer Zeit an. Das Soziale und Ökologische nimmt einen breiten Raum ein. Geschichten werden länger und „erzählerischer“. Die Kreativen, zumal beim Nachwuchs, scheuen auch vor umstrittenen Themen nicht zurück: Krieg, Vertreibung, häusliche Gewalt, Menschenrechte, Einsamkeit und Isolation. Zwei weitere, technologische Trends scheinen sich ebenfalls durch die Corona-Erfahrung beschleunigt zu haben: Bei den Wettbewerbskategorien verschieben sich die Gewichte zugunsten von WEB&MOBILE gegenüber der angestammten Königsklasse TV&KINO. Und die Zahl der Einreichungen in der Kategorie ANIMATION ist deutlich gestiegen – eine mögliche Folge der erschwerten Drehbedingungen unter Corona.

spotlight 2021: Das Programm im Überblick

An spotlight kann man 2021 ganz bequem von zu Hause aus teilnehmen. Wobei wir trotz diesem Komfort hoffen, dass dies die letzte rein digitale Ausgabe bleibt …

Sonntag, 14. März 2021 von 00:01 Uhr bis Sonntag, 21. März 2021 um 23:59 Uhr
Publikumsabstimmung

Donnerstag, 25. März 2021
Fachjury-Sitzung (virtuell und nicht-öffentlich)
Die Liste der Jurymitglieder 2021 finden Sie hier.

Freitag, 26. März 2021 um 15:00 Uhr
spotlight FORUM: CHANGE: in Kooperation mit der MFG Akademie
>CHANGE: Fünf Topkreative berichten über Ideenfindung, Motivation und neue Wege in besonderen Zeiten.
Es referieren: Björn Bremer (Ogilvy, Frankfurt), Jo Marie Farwick (Überground, Hamburg), Helmut Hartl (Embassy of Dreams, München), Michael Preuss (PREUSS UND PREUSS, Stuttgart/Berlin) sowie Tom Schwarz (ProSiebenSat.1, München)

Samstag, 27. März 2021
um 19:00 Uhr: Award-Präsentation spotlight PROFESSIONALS
um 21:00 Uhr: Award-Präsentation spotlight STUDENTS

Sämtlich abrufbar auf der Homepage: www.spotlight-festival.de

spotlight 2021: Hervorragende Resonanz bei den Einreichungen

Die spotlight-Awards werden in der härtesten Währung vergeben, die man in der Branche kennt: Punkte im deutschen Kreativ-Ranking. Doch natürlich spüren auch die Agenturen die Corona-Delle. Trotzdem erzielte spotlight 2021 mit 285 Einreichungen mitten in der Pandemie das fünftbeste Ergebnis in seiner Geschichte. Besonders erfreulich: Die neue Wettbewerbskategorie INFLUENCER stieß aus dem Stand auf großes Interesse.

spotlight 2021: Die Wettbewerbe. Die Kategorien

Die Preise werden in zwei Wettbewerben vergeben, spotlight PROFESSIONALS für die Besten der Branche und spotlight STUDENTS für den besten Nachwuchs. Die Profis gehen an den Start in den Kategorien TV & KINO, WEB & MOBILE, TRAILER / TEASER / TRENNER, ANIMATION, SOCIAL IMPACT, DIGITALE KAMPAGNE und DIGITALE INNOVATION sowie erstmals INFLUENCER. Studierende können ihre Arbeiten in den Kategorien TV & KINO, WEB & MOBILE, SOCIAL IMPACT und ebenfalls INFLUENCER einreichen. Die Preisentscheidungen werden in den Wettbewerben doppelt getroffen: von der Gesamtheit der online abstimmenden Zuschauer sowie von der hochrangigen Fachjury. Neben den wertvollen Punkten im Kreativ-Ranking für die Profis können sich die von der Fachjury mit Gold ausgezeichneten Studenten auf Preisgelder in Höhe von insgesamt € 4.000 freuen.

Das 24. spotlight-Festival vom 25. bis 27. März 2021 kommt aus der Landeshauptstadt Stuttgart. Pandemie-bedingt findet es jedoch zum zweiten Mal im virtuellen Raum statt.
spotlight hat sich am Standort Baden-Württemberg zum größten Festival für Bewegtbildkommunikation im deutschsprachigen Raum entwickelt und zählt zu den weltweit wichtigsten Kreativwettbewerben in den Top-Rankings von W&V und HORIZONT. Die Besonderheit des Festivals ist das Nebeneinander von Profi- und Nachwuchsarbeiten, die jeweils von einer hochkarätig besetzten Fachjury und – normalerweise live vom Publikum im Saal, jetzt vom Publikum online – bewertet werden. Das Festival trägt mit seinen Kategorien sowohl den klassischen Formaten Rechnung als auch sämtlichen innovativen Verbreitungsformen der Bewegtbildkommunikation – die sich besonders im Online-Bereich weiter rasant entwickeln.

***
Verantwortlich für das spotlight-Festival zeichnen die Festivalleiter Peter Frey und Michael Preiswerk. spotlight wird unterstützt von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart, der MFG Baden-Württemberg, der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK) sowie dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Das spotlight-Festival bedankt sich außerdem bei seinen Partnern und Sponsoren ProSiebenSat.1 Media SE (Unterföhring), Embassy of Dreams (München), videmic (Berlin) und Internationales Trickfilmfestival Stuttgart.

Mehr unter: www.spotlight-festival.de

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*