Pianist von Tim Bendzko leitet Kinderchorprojekt

Chor 6K UNITED! mit 6000 Kindern

 

Normalerweise steht er mit Tim Bendzko auf der Bühne. Er begleitet an den Tasten und Tim singt. Seit 2010 spielte er mit ihm bereits zahlreiche Auftritte und gewann u.a. zwei ECHOs, einen BAMBI, den Bundesvision Songcontest sowie die Goldenen Kamera. Die Rede ist von Fabian Sennholz; Pianist, Arrangeur, Chorleiter aus Leidenschaft. In dem aktuellen Projekt 6K UNITED!bringt er nun als pädagogischer und musikalischer Leiter zusammen mit der Projektleiterin Ines Weidemann sowie dem Konzertleiter Frank Scherk einen gigantischen Chor von 6.000 Kindern im Alter zwischen 8 und 13 Jahren auf die Bühne. Dabei ist es den Organisatoren wichtig, dass Kinder aus allen Schulformen, sozialen Schichten und kulturellen Hintergründen an dem Chorprojekt teilnehmen können. Alle Kinder können mitmachen, denn das gemeinsame Singen steht im Vordergrund. Im Gesamtchor sind alle angemeldeten Schulklassen, Musikschulklassen oder Gruppen gleich. Begleitet werden die Sänger von einer Live-Band, bestehend aus Musikern von Frida Gold, Cro oder Glashaus. Premiere feiert das Kinderchorprojekt am 23. Juni 2018 in Hamburg. Auftritte in Berlin und Köln sollen folgen.

Es ist Freitag und ich habe mich mit Fabian in Stuttgart verabredet, um mehr über das Kinderchorprojekt 6K UNITED! zu erfahren. Ich hole ihn am Bahnhof ab, wir sind gleich per Du, und gehen in ein nahegelegenes Café.

„Die Karte?“
„Ach mit einer Tasse Kaffee bin ich glaub schon ganz zufrieden.“, entgegnet Fabian der Bedienung. Ich bestelle mir ein Milchkaffee sowie ein Himbeertörtchen und will von ihm wissen, was ihm eigentlich Musik bedeutet. „Es klingt vielleicht etwas pathetisch, doch Musik ist die Sprache meiner Seele. Für mich eine Art Muttersprache“. Auch wenn Fabian diese Frage sicherlich schon hundertfach beantwortet hat, klingt sie in diesem Moment nach einer Antwort nur für mich. „Aber wie wichtig ist Musik für Kinder?“, will ich wissen. Fabian nippt an seinem Kaffee und wirft die eine Seite seines gestreiften Stoffschales über die Schulter nach hinten. „Kinder lernen heute in der Schule, was in einer Leistungsgesellschaft wichtig ist. Sie wissen schon sehr früh, dass sie an Leistungen gemessen werden. Doch beim ganzen Leisten kommt manchmal die Seele schnell zu kurz. Gemeinsames Musizieren kann da für Kinder befreiend sein.“ Aus Fabian spricht ein leidenschaftlicher Chorleiter, der seinen ersten bereits im Alter von 15 Jahren leitete. Darüber hinaus ist er seit 2016 Professor für Ensemblearbeit, Bandcoaching und Gruppenmusizieren an der Musikhochschule Frankfurt. Ich möchte zum eigentlichen Thema unseres Treffens kommen und frage ihn direkt, wie es eigentlich zum Projekt „6K UNITED!kam. „Die Idee, singende Kinder in einem großen Chor zu vereinen, gibt es schon länger: Mit den Liederfesten „Klasse Wir Singen“ gibt es z.B. ein Projekt bei denen die Kinder traditionelle Kinderlieder singen. Oder die Young Voices Konzerte in Großbritannien, die 2015 und 2016 auch in Hamburg veranstaltet wurden. Dort lernte ich Ines Weidemann kennen. Leider wurde das Projekt in 2017 nicht weiterverfolgt. Ines und ich fanden es aber so großartig, dass wir beschlossen, ein eigenes Kinderchorprojekt auf die Beine zu stellen. ,6K UNITED! eben.“ Ich versuche mir einen Chor von 6.000 Kindern im Alter von 8 bis 13 Jahren vorzustellen. „Mutig!“, meine erste Reaktion. Aber Fabian lässt am Erfolg von 6K UNITED!keinen Zweifel und schaut mich mit zielstrebigen Blick über den Rand seiner Tasse an. „Die Reaktionen auf unsere Projektidee sind sehr positiv: ,Toll, dass Ihr das macht! Wir freuen uns drauf, mit dabei zu sein!’“

Mir drängt sich die Frage auf, was wohl der Unterschied in der Zusammenarbeit mit Kindern und professionellen Musikern, wie Tim Bendzko, für Fabian sein muss. Erinnere mich an meine eigene Zeit als Blockflöte spielendes Kind in der Musikschule. „Im Vergleich zur Arbeit mit Profimusikern steht bei diesem Projekt der pädagogische Ansatz im Vordergrund. Schön wäre es, mit ,6K UNITED!’ bei Kindern eine nachhaltige Sing- und Musikbegeisterung zu wecken. Je besser man es schafft, sie zum Singen zu begeistern, desto höher wird – ganz ohne Druck – die künstlerische „Leistung“ und Entwicklung der Kinder sein. Das Besondere: Kinder sind sehr ehrlich in ihren Rückmeldungen. Sie ,zerdenken’ nicht alles. Sie sind direkt und geradeaus. Aber natürlich gehen wir bei einem solchen gigantischen Projekt mit Kindern auch ganz besonders auf deren Bedürfnisse ein, damit es ein gemeinschaftliches, positives Erlebnis für sie wird. Bei der Arbeit mit ausgebildeten Musikern stehen im Gegensatz zur Arbeit mit Kindern nicht die persönlichen Bedürfnisse oder die pädagogische Vermittlung, sondern die künstlerische Handschrift im Vordergrund. Doch die musikalische Perfektion trägt auch eine Gefahr in sich: das Schwinden der Empathie durch zu starken Fokus auf die perfekte Umsetzung.“

Ich überlege, ob ich mir noch einen zweiten Milchkaffee bestellen soll, oder lieber nicht, und beginne zu verstehen, wie viel das Projekt Fabian bedeutet. In der Zielstrebigkeit seiner Gedanken und Antworten gibt es kein Wenn-und-Aber. Alles scheint sehr durchdacht. Und da wundert es mich nicht, dass von ihm zum Erlernen der Lieder extra ein umfassendes Bundle entwickelt wurde. Mit diesem ist es auch Lehrern sowie Gruppenleitern ohne musikpädagogische Ausbildung möglich, mit Kindern die von Fabian neu arrangierten Songs einzustudieren, um sie dann gemeinsam mit tausenden anderen auf ganz großer Bühne aufzuführen. „Das Unterrichtspaket besteht aus zwei CDs und einem Song-Book mit kindgerecht arrangierten Songs: Klassische Lieder, aktuelle Popsongs, Rock- und Popklassiker, Volkslieder sowie Lieder aus anderen Kulturen sind dabei. Dieses Song-Book enthält die Noten, die Texte sowie pädagogische Anleitungen und Tipps zum Erlernen für alle Niveaus. Dazu gibt es die beiden CDs: Eine mit von Profimusikern kindgerecht eingesungen Songs sowie eine zweite mit professionell produzierten Playbacks. Alle angemeldeten Klassen und Gruppen werden das Unterrichtsmaterial ab Januar 2018 erhalten. Darüber hinaus werde ich im Frühjahr 2018 für die Chorleiter und Lehrer Workshops geben, wie man Kindern die Songs am besten vermitteln und das Repertoire einstudieren kann.“ Denn das Herz der 6K-UNITED!-Konzerte sind neben den singenden Kindern vor allem die Lehrer und Chorleiter, die sich mit ihren Chören und Schulklassen (3.-7. Klasse) anmelden. Damit alle Kinder mitmachen können, ist die Teilnahme für die Kinder kostenlos. Für das Unterrichtsmaterial wird lediglich pro teilnehmender Gruppe eine geringe Pauschale erhoben, unabhängig davon, mit wie vielen Kindern die Gruppe teilnimmt. Die Konzerte finanzieren sich daher nur durch den Ticketkauf der Familien, Freunde und Musikfans.

Ich hätte noch tausend Fragen an Fabian, doch unsere Kaffeetassen sind ausgetrunken und die Zeit abgelaufen. Er muss zum Soundcheck mit Tim und ich an den Schreibtisch, ohne zu wissen, wie ich die ganzen Eindrücke in einem Artikel zu Papier bringen soll. Und so stecke ich mir auf dem Weg ins Büro die Kopfhörer in die Ohren: Ich bin doch keine Maschine …“, singt mir Tim Bendzko begleitet von Fabian Sennholz am Klavier ins Ohr.

 

Faktenbox zu 6K UNITED!“:

  • Chorprojekt für Kinder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren
  • Anmelden können sich Musik-, Schulklassen oder Chöre (keine Einzelkinder)
  • Premiere von 6K UNITED!ist am 23. Juni 2018 in Hamburg – Konzerte in Berlin und Köln sind in Planung
  • Der offizielle Anmeldestart beginnt Anfang November auf 6k-united.de
  • Schon jetzt können sich interessierte Schulen und Chöre für das Konzert in Hamburg per eMail an hamburg@6k-united.de unverbindlich vormerken lassen
  • Alle Chöre und Klassen erhalten ein Unterrichtspaket, bestehend aus einem Songbook mit Noten und Texten sowie zwei CDs zum Erlernen der kindgerecht arrangierten Lieder
  • Lehrer und Leiter von Gruppen brauchen keine musikpädagogische Ausbildung, da das zur Verfügung gestellte Material pädagogische und didaktische Hilfestellungen beinhaltet.
  • Weitere Infos auf www.6k-united.de

 

Text: ZeitBlatt / Andre Biakowski
Titelfoto: Hilarius Riese
Artikelfotos: Eva Mittmann

 

 

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*