Marius Lindvik wins in Zakopane

Norway’s Marius Lindvik won the second Ski Jumping World Cup in Zakopane on Sunday evening. In a great and extremely exciting final, the 22-year-old finished just ahead of Slovenia’s Anze Lanisek and his teammate Robert Johansson.

Lindvik was second behind Lanisek after the first round, but he raised the pressure on the Slovene with his final jump of 145.5 m. Lanisek then had a strong jump of 143.5 m, but he lost some valuable points at the landing and so he closely missed his first-ever World Cup win today.

For Lindvik, this was the third World cup win, the first this winter. „Today my jumps were really good and I am happy with this competition and the whole weekend as well. Our team is very strong, everyone is able to jump on a high level. Now I would like to keep that level for the upcoming competitions“, said Lindvik, who was forced to take a break during the 4-Hills-Tournament due to a jaw surgery but obviously recovered very well from that.

Anze Lanisek, Marius Lindvik, Robert Johansson

Anze Lanisek once again proved today, that he currently is the best of the Slovenian team. „Today I was jumping on a significantly higher level than yesterday. I was able to be on the podium again, but I am much happier about the good jumps. Now I have to concentrate and try to keep the good level for the rest of the season“, Lanisek said after the competition.

Daniel Huber, the best Austrian today, closely missed the podium in fourth, Andrzej Stekala was the best of the Polish team in fifth and once again showed the great shape he is currently in.

The two Japanese Ryoyu Kobayashi and Yukiya Sato were sixth and seventh and came in ahead of the best German, Markus Eisenbichler, who finished eighth.

Italy’s Alex Insam was 30th and could finally score his first World Cup points this season. Insam has been struggling with his shape for weeks, this World Cup point might be additional motivation for Insam.

Norway’s Halvor Egner Granerud (23rd today) still leads the World Cup with 956 points, followed by Markus Eisenbichler in second (716 points).

The Ski Jumping World Cup continues next weekend with a team and an individual competition in Lahti (FIN).

Marius Lindvik gewinnt in Zakopane
Der Norweger Marius Lindvik gewann am Sonntagabend den zweiten Skisprung-Weltcup in Zakopane. In einem großartigen und äußerst spannenden Finale beendete der 22-Jährige knapp vor dem Slowenen Anze Lanisek und seinem Teamkollegen Robert Johansson.
Lindvik war nach der ersten Runde Zweiter hinter Lanisek, erhöhte aber mit seinem letzten Sprung von 145,5 m den Druck auf die Slowenen. Lanisek hatte damals einen starken Sprung von 143,5 m, verlor jedoch bei der Landung einige wertvolle Punkte und verpasste heute seinen allerersten Weltcup-Sieg.
Für Lindvik war dies der dritte Weltcup-Sieg, der erste in diesem Winter. „Heute waren meine Sprünge wirklich gut und ich bin mit diesem Wettbewerb und dem ganzen Wochenende zufrieden. Unser Team ist sehr stark, jeder kann auf einem hohen Niveau springen. Jetzt möchte ich dieses Niveau für die kommenden Wettbewerbe beibehalten.“ , sagte Lindvik, der während des 4-Hills-Turniers aufgrund einer Kieferoperation eine Pause einlegen musste, sich aber offensichtlich sehr gut davon erholte.
Anze Lanisek, Marius Lindvik, Robert Johansson
Anze Lanisek hat heute erneut bewiesen, dass er derzeit der Beste der slowenischen Mannschaft ist. „Heute bin ich auf einem deutlich höheren Niveau gesprungen als gestern. Ich konnte wieder auf dem Podium stehen, aber ich bin viel glücklicher über die guten Sprünge. Jetzt muss ich mich konzentrieren und versuchen, das gute Niveau für den Rest der Welt zu halten.“ Saison „, sagte Lanisek nach dem Wettbewerb.
Daniel Huber, der heute beste Österreicher, verpasste als Vierter knapp das Podium, Andrzej Stekala war als Fünfter der beste der polnischen Mannschaft und zeigte erneut die großartige Form, in der er sich derzeit befindet.
Die beiden Japaner Ryoyu Kobayashi und Yukiya Sato belegten die Plätze sechs und sieben und lagen vor dem besten Deutschen Markus Eisenbichler, der den achten Platz belegte.
Der Italiener Alex Insam wurde 30. und konnte in dieser Saison endlich seine ersten Weltcup-Punkte erzielen. Insam hat seit Wochen mit seiner Form zu kämpfen, dieser WM-Punkt könnte eine zusätzliche Motivation für Insam sein.
Der Norweger Halvor Egner Granerud (heute 23.) führt die Weltmeisterschaft mit 956 Punkten an, gefolgt von Markus Eisenbichler als Zweiter (716 Punkte).
Der Skisprung-Weltcup wird am kommenden Wochenende mit einem Team und einem Einzelwettkampf in Lahti (FIN) fortgesetzt.

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*