Lo Graf von Blickensdorf – Der Graf ist Kunst

Im beliebten Myers Hotel im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg trafen wir Lo Graf von Blickensdorf zum Interview. Ein zeitloser, vornehmer Herr begrüßt uns freundlich  im Foyer des Hotels.

Lo Graf von Blickensdorf ist   Buchautor, Cartoonist, Maler – ein Künstler der in vielen Sparten im kulturellen Bereich unterwegs ist – mit Erfolg! Im Myers Hotel stellte Lo Graf von Blickensdorf eine Vielzahl seiner Werke vor. Eine bunte Mischung humorvoller und realistischer Bilder, eine Zusammenstellung aus älteren und neueren Werken.

Seine Werke vermitteln dem Betrachter einen Einblick in die Gedankenwelt des Künstlers, der Künstler verewigte unter anderem sein eigenes Ebenbild aus einer vergangen Zeit. Während dieser Zeit arbeitete Lo als Maler im Schornsteinfeger Look – schwarz war die Farbe die er als Kleidungsfarbe bevorzugte.  Der gräfliche Titel, das gräfliche perfekt abgestimmte, herrschaftliche Erscheinungsbild? Damals noch ein  Hauch einer illusionären Wirklichkeit der Zukunft…

 

Heute, fast zwanzig Jahre später sitze ich einem aristokratischen Herren gegenüber, dessen Erscheinungsbild mich an Edelherren und Grafen aus den verschiedensten Filmstreifen erinnert. Mit Charme und Esprit erzählt er, wie aus dem Maler Lo Herr Graf von Blickensdorf wurde.

„Lo, du hast so etwas aristokratisches an Dir“ – vernahm der Künstler eines Tages aus dem Munde eines Freundes. Was danach folgte glich einem  Findungsprozess, der Künstler selbst erfand sich komplett neu. Zunächst überlegte Lo, wie es wohl klingen würde, vor dem Blickensdorf ein von und nach  dem Lo einen Graf zu setzen. Lo – Graf – von – Blickensdorf. Ein klangvoller Name – so dachte er.

Wie aus einer Idee Wirklichkeit wurde…

Zunächst erstellte der angehende Graf sein eigenes Wappen, das Wappen derer von Blickensdorf.   Dies war der erste Schritt in eine neue, schillernde und glamouröse Welt .

Als Lo Graf von Blickensdorf seine erste Lieferung mit selbst gestalteten Visitenkarten in den Händen hielt veränderte sich in kürzester Zeit so einiges im Leben des Künstlers. Der gräfliche Titel war fortan zum Künstlernamen auserkoren und wird als solcher geführt. Mit dem neuen Namen stellte er sich künftig vor. Die Resonanz darauf? Positiv! Der Grundstein schien fundamentiert, aber es fehlte noch das gewisse etwas.

Ein altes Sprichwort besagt, Kleider machen Leute .Diese Kleider, waren es die dem Grafen  noch fehlten. Lo, damals stets knapp bei Kasse, benötigte genau diese Kleider. Mit zweihundert geliehenen Euro schwang er sich auf sein Fahrrad mit der Marke ITS – Ich trete selbst. Mit seiner ITS und den zweihundert Mäusen  radelte er über den Kurfürstendamm direkt ins KaDeWe. Dort sollte der Graf standesgemäß eingekleidet werden…

Lo zog einen freundlichen Verkäufer zu Rate, der aus dem farblos gekleideten Künstler  innerhalb kürzester Zeit einen echten Grafen gezaubert hatte.

Diese und viele weitere spannende Begebenheiten aus seinem Leben erzählt der Graf in seinem ersten Buch mit dem Titel „Werden Sie doch einfach Graf“. Als Autor ist es ihm gelungen den Leser mit auf die  Reise seines eigenen Lebens zu entführen. Das gräfliche Werk schenkt dem Leser Bilder vor dem inneren Auge, Bilder die während des gesamten Buches als Film im Kopf des Lesers ablaufen.

Wie wäre es mit Abnehmen mit Torte?

Abnehmen mit Torte ist der Titel seines zweiten Buches. Der Titel selbst klingt fast zu schön um wahr zu sein. Doch Lo Graf von Blickensdorf wollte keinen stupiden, langweiligen Ratgeber über das viel diskutierte Thema von Gewichtsreduktion schreiben, wie es ursprünglich sein Verlag von ihm forderte.

Wieder einmal beflügelte den Autor das Bestreben seine Leserschaft mit an die Hand durch eine illusionäre Reise seiner Wirklichkeit zu entführen. Man stelle sich vor, der Graf auf einem Schloss fernab der pulsierenden Hauptstadt. Das dörfliche Idyll mit einem Häuschen als Ort der Kreativität, eigens für die Erstellung eines weiteren Buches für die gräfliche Schaffensperiode zur Verfügung gestellt. Im Dorf munkelte man, hier gastiere ein wirklicher Graf  – und genau dieser Graf wurde gebeten seine Kreativität mit in die Gestaltung eines Schlosses miteinzubringen. Diese Bitte fand schnell eine gräfliche Zustimmung – ein neues Projekt für den Künstler. So schien es. Doch der Zufall wollte es anders und das Schicksal führte Lo über diesem Irrweg zu seinem neuen Buchprojekt „Abnehmen mit Torte“.

Die Torte als dauerhafter Wegbegleiter im Lebens des Grafen.

Bei Lo Graf von Blickensdorf ist es zur Tradition geworden, an jedem Tage ein Stück Torte oder Kuchen zu verzehren. Das alltägliche „kondietern“ zelebriert Lo in den unterschiedlichsten Cafés – natürlich mit Stil. Das tägliche Stück Torte erhält meist eine gräfliche Verzierung in Form von kleinen Männchen die Lo auf das zu verzehrende Stück Kuchen setzt. Seine zahlreichen Follower auf Social Media Plattformen wie Instagram oder Facebook lässt der Graf an diesem Genuss teilhaben. Die Torte des Grafen wird vor dem Verspeisen als Fotografie für die Ewigkeit festgehalten und mit der Community geteilt.

Inzwischen sind auf Lo Graf von Blickensdorf Konditoren aufmerksam geworden, die eine eigens für den Grafen zusammengestellte Tortenkreation erarbeiten.

Wir bedanken uns sehr herzlich für das informative Gespräch mit Lo Graf von Blickensdorf, für die spannenden Einblicke und natürlich die Zeit an einem Nachmittag mit Kaffee …wir freuen uns schon sehr auf ein nächstes Treffen, diesmal mit der Tortenkreation Graf von Blickensdorf…

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*