Lausbubenparty # Waldorf Astoria

15 Jahre Lausbuben Films GmbH und Little Brother GmbH zu den Filmfestspielen in Berlin am 09.02.19 im Waldorf Astoria.
Zum 15ten Jubiläum haben sich die Lausbuben einen ganz besonderen Ort ausgesucht, das schönste Haus in Berlin. Das Waldorf Astoria stellt seinen Ballsaal für eine der verrücktesten und beliebtesten Veranstaltungen während der internationalen Berlinale zur Verfügung. Am selben Tag werden im Zoo Palast die zwei Lausbuben Kinofilme präsentiert: „Der Große Traum das Geschäft mit den Nachwuchstalenten“ und „The white Massai-Warrior“.

Anschließend geben die Lausbuben ihre allseits beliebte Party, mit rotem Teppich, jeder Menge Prominenz und anderen tollen Gästen aus Film, TV, Musik und Sport. Timo John Mayer und Benjamin Eicher, Filmemacher mit viel Herzblut und Veranstalter der Party wissen, wie man seine Gäste durch den Abend führt.

Kurzes Q&A mit den Lausbuben

Timo
Ich freue mich jedes Jahr auf die Berlinale. Für mich ist das jedes Jahr ein Highlight und dass wir jetzt schon seit 15 Jahren diese tolle Veranstaltung geben dürfen und jetzt auch noch im Waldorf Astoria, freut mich ungemein.

Frage
Was waren die tollsten Gäste?

Timo
Wir hatten Gäste aus Amerika wie 50cent und Steve Buscemi, aber natürlich haben wir auch viele deutsche Gäste. Bei uns trifft sich ja die Welt der Künstler und der Künstlichen. Sprich bei uns treffen sich Stars und Sternchen. Leute, die ihr Leben lang in unserer Branche gearbeitet haben und Menschen die so auffällig über den roten Teppich stolzieren, um erkannt und entdeckt zu werden.

Frage
Wie seid ihr zu dieser Veranstaltung gekommen?

Timo
Wir wollten eigentlich am Anfang einen Film, der zu der Zeit Premiere hatte, mit einer gebührenden Aftershow-Party versorgen und daraus ist dann eine echte Institution geworden. Nämlich die Lausbuben Party.

Frage
Wo ward ihr schon überall mit der Veranstaltung?

Timo
Es gibt glaube ich kein 5Sterne-Haus in Berlin in dem wir noch nicht Gastieren durften. Highlights waren natürlich die Go’s Wild Party im Adlon oder unser zehnjähriges Bestehen im InterContinental Hotel mit 2000 Gästen. Aber auch die Zeiten im Sofitel waren eine tolle Zeit und wir freuen uns, dass wir zum 15 Jährigen Jubiläum nun Gast im Waldorf Astoria sein dürfen, um unser einzigartiges Event auszutragen.

Frage
Was war das Verrückteste, was ihr auf der Berlinale je erlebt habt?

Timo
Puh das ist schwer. Unsere Veranstaltung muss man selbst gesehen haben. Aber verrückt war auf jeden Fall das mit dem Adlon. Wir hatten vor dem überfüllten Haus, bei klirrender Kälte draußen hunderte von Partygäste stehen, während innen drin die Location aus allen Nähten geplatzt ist. Da hatten wir wirklich 110% geladene Gäste auf der Veranstaltung.Oder im Esplanade hatten wir einen unvergesslichen Abend. Dort waren gefühlt 500 Gäste die 500 Liter Wodka intus hatten. Kein Spaß. Unser Wodka Partner hat 500 Liter-Flaschen gebracht und um 2 Uhr war kein Tropfen mehr da und alle Gäste waren voll, als gäbe es kein Morgen.
Hmm, an einem anderen Abend hatten wir einem roten Teppich der ungelogen 3 ein-halb Stunden ging, weil einfach so viele tolle Leute mehrfach über den Teppich stolzierten und die Fotografen nicht genug bekommen konnten. In solchen Nächten werden Stars gemacht!

Benjo
Verrückt ist doch immer das Leben und nicht die Berlinale. Einmal haben sich Timo und ich in der Uhrzeit vertan. Wir waren noch nicht umgezogen, wollten aber nochmal schauen ob alle Banner und Stände am richtigen Ort sind. Da wir unsere Veranstaltung immer in einem Hotel geben, in dem wir auch unsere Gäste schlafen lassen , hatten wir’s nicht weit von unseren Zimmern zu dem roten Teppich.
Also sind wir, Timo im Bademantel und ich in einer Jogginghose, im Veranstaltungsaal angekommen , dort war schon die Hölle los. Partygäste und die Presse waren schon da. Nach viel Gelächter und einer kurzen Runde über den Teppich im Bademantel haben wir uns umgezogen und seit dem ist es ein Runninggag, dass Leute im Bademantel zu unserer Veranstaltung kommen.

Frage
Was wünscht ihr euch für dieses Jahr?

Timo
Auf jeden Fall wünschen wir uns, dass jeder, der dieses Jahr zu uns kommt, weiß, dass wir es sehr schätzen und wir alles dafür tun, die besonderste und außergewöhnlichste Veranstaltung während den Filmfestspielen in Berlin zu sein und versprechen jedem, der den Weg zu uns findet und eine Einladung hat, dass es ein unvergesslicher Abend wird!

Frage
Was erwartet die Gäste?

Benjo
Ein Fest für die Sinne. Die Filme, The white Massai Warrior, in dem Benjamin Eicher als erster weißer Mensch der Welt eingeladen wurde ein echter Massaikrieger zu werden oder The Big Dream in dem sich Timo tief in Afrika, in das teils menschenverachtende Geschäft mit den Kindern beim Fußball wagt. Wir bringen unsere Gäste nach Afrika, der Ort der ältesten Kulturen, der Welt der Wunder, des Tanzes, des Rhythmus und der Natur, aber auch der Ort der Armut, der Überlebenskämpfe und der Ungerechtigkeit.Es wird aber auch ein Fest der Freude. Nach dem Film empfangen wir unsere Gäste im Waldorf Astoria zu einer AfterShowParty der Extraklasse.
Bei der es Raum gibt, sich über die Filme zu unterhalten und unsere legendären ShowActs zu genießen. Zu später Stunde werden unsere Top-Djs die Tanzfläche zum Kochen bringen.

Frage
Wer war der lustigste Sponsor?

Benjo
Wir hatten eine lustige Kooperation, die jetzt tatsächlich schon seit langen Jahren hält und aus der auch eine Freundschaft entstanden ist, mit einem Grabstein Hersteller. Der hat ein Luxuslabel für Grabsteine gegründet. Er wollte eine Produkteinführung auf unserer Party machen. Sein Label rokstyle macht außergewöhnliche Kreationen aus Stein, in der Regel Grabsteine. Also beerdigten Timo und ich kurzerhand eine alte Firma von uns bei der Berlinale und stellten den Grabstein dazu her und stellten ihn auf dem roten Teppich bei uns aus. Unsere Promis haben dann auf dem Grabstein unterschrieben. Das war schräg, aber schön und die Grabsteine waren auch wirklich cool.

 

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*