Laurie Anderson erhält den Giga-Hertz-Preis 2017 für elektronische Musik

Giga-Hertz-Produktionspreise 2017 gehen an Hans Tutschku, Maurilio Cacciatore sowie an das Künstlerduo Astral Colonels / Verleihung am 25.11.2017 im ZKM Karlsruhe. Der Giga-Hertz-Hauptpreis 2017, der mit 10.000 Euro dotiert ist, geht in diesem Jahr an die US-amerikanische Medien- und Performancekünstlerin Laurie Anderson. Aus rund 80 internationalen Einreichungen nominierte die Jury außerdem drei herausragende Werke

Die mit jeweils 4000 Euro dotierten Giga-Hertz-Produktionspreise erhalten das aus Anthony Pateras & Valerio Tricoli bestehende Künstlerduo Astral Colonels für Good Times In The End Times für Fixed Media sowie Maurilio Cacciatore für das Werk Meccanica degli avatar für acht Instrumente und Live-Elektronik, außerdem wird Hans Tutschku für seine Komposition pressure-divided für Violoncello und Live-Elektronik ausgezeichnet. Der vom ZKM | Karlsruhe und dem SWR Experimentalstudio getragene Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik wird seit 2007 vergeben. Für die Giga-Hertz-Preisverleihung am Samstag, 25. November 2017 um 20.00 Uhr werden die KünstlerInnen und KomponistInnen erwartet, die in diesem Jahr ausgezeichnet werden.

Der Jury gehörten Elena Ungeheuer (Professorin für Musik der Gegenwart am Institut für Musikforschung der Universität Würzburg), Björn Gottstein (SWR2-Redakteur für Neue Musik und künstlerischer Leiter der Donaueschinger Musiktage), Ludger Brümmer (Leiter des ZKM | Institut für Musik und Akustik), Detlef Heusinger (künstlerischer Leiter des SWR Experimentalstudios) und Peter Weibel (Vorstand ZKM | Karlsruhe) an. Der Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik wird in diesem Jahr an die US-amerikanische Medien- und Performancekünstlerin Laurie Anderson verliehen. Laurie Anderson ist vor allem durch ihren politisch motivierten Song O Supeman bekannt geworden. Jedoch hat die inzwischen 70- Jährige einen unglaublich vielfältigen Zugang zur Kunst entwickelt. Über die Musik hinaus arbeitet Anderson in jeder Hinsicht transdisziplinär und versteht sich selbst als Künstlerin mit einem universellen Wirkungsfeld.

Bereits 1977 nahm sie an der documenta 6 und 1987 an der documenta 8 teil, präsentierte ihre Werke in Ausstellungen wie The Record of Time in verschiedenen internationalen Museen und arbeitete mit unterschiedlichen Künstlern wie John Cage, Peter Gabriel, William S. Burroughs und Michel Waisvisz. Als Musikerin, Künstlerin und Dichterin bezog sie kontinuierlich Positionen zu politischen Themen, so auch kürzlich im Rahmen einer telematischen Performance mit dem chinesischen Künstler Ai Weiwei. Sie erforscht die Einsatzmöglichkeiten technologischer Mittel, um sie in ihren Performances surreal, chaotisch und höchst sensibel als Kommunikationswerkzeug einzusetzen. Laurie Anderson wird für ihre poetisch-metaphorische Nutzung und die Erforschung neuer Technologien in der Musik mit dem Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik 2017 für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Bisherige PreisträgerInnen des Giga-Hertz-Preises

Der Giga-Hertz-Preis zählt international zu den bedeutendsten Preisen seiner Art und erfuhr in den vergangenen Jahren mit seinen begleitenden Konzerten und Aufführungen eine stetig wachsende Aufmerksamkeit. Bei der Verleihung des Giga-Hertz-Preises 2015 stieß das Zusammentreffen des Ambientpioniers Brian Eno und des Miterfinders der Musique concrète Pierre Henry auf große Resonanz. Zu den bisherigen PreisträgerInnen zählen so namhafte Künstler wie Pierre Boulez, John Chowning, Francis Dhomont, Jean-Claude Risset, Pauline Oliveros, Emmanuel Nunes, Gottfried Michael Koenig, Trevor Wishart, Jonathan Harvey und Curtis Roads. Programm Giga-Hertz-Preis 2017 Auch in diesem Jahr wird ein umfangreiches Programm die Preisverleihung begleiten. Am Donnerstag, 23. November, werden Werke der diesjährigen ProduktionspreisgewinnerInnen präsentiert. Am Freitag, 24. November, führt das SWR Experimentalstudio zusammen mit dem Ensemble Experimental unter Dirigent Steven Loy Kompositionen von Lula Romero, Madjid Tahriri und Kristian Ireland auf. Am Abend der Preisverleihung, 25. November 2017 wird das Künstlerduo Astral Colonels (Anthony Pateras & Valerio Tricoli) sein Stück Good Times In The End Times aufführen. Im Anschluss: DJ-Sets & Performance von robotcowboy. Am Sonntag, 26. November 2017 um 16.00 Uhr hält die Hauptpreisträgerin Laurie Anderson einen Vortrag mit anschließendem Gespräch. Von Donnerstag, 23. bis Sonntag, 26. November 2017 ist auch die VirtualReality-Installation Chalkroom von Laurie Anderson zu sehen.

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*