Künstler in Zeiten von Corona – EVA BE: Den Kalender voller Gigs, doch dann kam alles anders

Sie ist eine der angesagtesten DJs der Stadt. Auch international wird sie regelmäßig gebucht. Dann kam Corona und EVA BE´s Arbeitsalltag veränderte sich komplett. Die Flieger blieben am Boden und die Clubs geschlossen. Wie sie es schafft, mit ihrem Lebenspartner DJ CLE, die gemeinsam als LOYOTO auftreten, gut durch diese Krise zu kommen, verrät sie in einem Interview.

Von heute auf morgen blieben die Clubs geschlossen. Wie hast du den „log down“ erlebt?

Mein Partner und ich haben uns erst mal völlig auf uns besonnen. Wir haben uns auf neue Releases konzentriert und gemeinsam Musik gemacht. Die Krise hat uns noch enger zusammen geschweißt. Wir haben es sogar genossen, einen geregelten Tagesablauf zu haben und viele gemeinsame Ausflüge mit dem Rad gemacht. Das Schöne war wirklich, dass wir den Kopf richtig frei bekommen haben. Mal keinen Termindruck zu haben, war sogar sehr entspannend.

Wovon lebst Du zurzeit?

Zum Glück gab es die staatliche Corona-Hilfe, die mir erst einmal geholfen hat. Ansonsten muss ich auf meine Ersparnisse, die eigentlich für die Rente oder größere Reisen gedacht waren, zurückgreifen. Ich bin gespannt, was die Zukunft bringt.

Du hast bei der United-We-Stream- Aktion mitgemacht und im Berliner Club Klunkerkranich aufgelegt. Wie hat es sich für dich angefühlt, ohne Publikum aufzulegen?

Ich finde es ziemlich merkwürdig, in einem leeren Club zu spielen. Im Klunkerkranich habe ich aufgelegt, weil die Veranstaltung zum einen tagsüber und zum anderen auf einer schönen Dachterrasse war. Ich habe meinen Partner und meinen Sohn mitgenommen und wir haben gemeinsam einen schönen Nachmittag verbracht. Gespielt habe ich ausschließlich eigene Sachen und  konnte gleich ausprobieren, wie sie in Club-Lautstärke klingen. Wäre ich gefragt worden, ob ich nachts um zwei in einem Club House und Techno auflege und keine Menschenseele außer mir da wäre, hätte ich das nicht gemacht.

Dennoch war die Aktion natürlich eine tolle Sache, weil Gelder für die Clubs gesammelt werden konnten.

 Gibt es denn Clubs, die diese Krise nicht überstehen werden?

Bisher habe ich noch nichts gehört. So dramatisch das alles ist, denke ich doch, dass die Corona-Krise alle mal zum Durchatmen gezwungen hat. Das Clubleben wurde immer lauter, voller, alle waren irgendwie auf der Überholspur. Ich fände es schön, wenn die Clubs wieder kleiner und das Booking nationaler werden würden.

Viele DJs streamen seit Wochen aus ihren eigenen vier Wänden. Hast Du auch darüber nachgedacht?

Es haben viele DJs von zu Hause aus Sachen gemacht. Mir hat es bei ihnen oft ein wenig an Kreativität gefehlt. Ich würde es spannender finden, wenn auch mal etwas anderes als elektronische Musik gespielt werden würde, die ja schon permanent in den Clubs läuft. Jetzt wäre es doch an der Zeit, sich auf andere Genres zu konzentrieren oder zu zeigen, was man als DJ privat hört. Interessant wäre es, wenn ein Club DJ mal eine ganz andere Seite von sich zeigen würde.

Wie sind deine Pläne für die Zukunft?

Ich lege seit über 20 Jahren auf. So gut wie in den letzten Monaten vor Corona lief es noch nie. Bereits im Januar war mein Kalender für das gesamte Jahr voll. Ich hatte das Gefühl, dass sich die langen Jahre der Arbeit ausgezahlt haben. Es standen so viele schöne Sachen an. Events, Gigs in tollen Clubs und Restaurants, sowie Reisen waren geplant. Diese Abwechslung liebe ich. In diesem Jahr wollte ich in England und Tiflis auflegen. Darauf habe ich mich schon riesig gefreut. Darüber denke ich lieber nicht nach. Tatsächlich gehen mir Gedanken durch den Kopf, dass mein Beruf deutlich ungünstig für solche Krisen ist. Die Clubs waren die ersten, die geschlossen haben und werden die letzten sein, die wieder öffnen dürfen. Dasselbe gilt auch für Events und Veranstaltungen.

Dennoch ist mir klar, dass ich meinen geliebten Beruf nicht aufgeben werde. Eine Option  wäre auch, zunächst auf kleineren privaten Feiern aufzulegen. Das würde mich erstmal reizen, um wieder generell in den Genuss des Auflegens zu kommen. Ich wünsche mir sehr, dass ich nach der Krise nahtlos an meine Arbeit anknüpfen kann.

Interview: Eyleen Beetlewood

Foto @Klunkerkranich

 

Link Klunkerkranich Set: https://www.youtube.com/watch?v=8fn6yquzsQQ

 

Neuster Release:  Cle & Eva Be ( LoYoTo ) GANGZ EP on LYTRecordings (10th of July) https://soundcloud.com/lytrecordings/sets/loyoto-gangz-ep-snippets & Buy Link: https://loyoto.lnk.to/Gangz

 

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*