Köstliche Komödie in deutscher Erstaufführung in der Siftsruine: SHAKESPEARE IN LOVE

Dennis Herrmann, Natalja Joselewitsch, Brigitte Grothum, Martin Semmelrogge, Roland Riebeling, Robert Joseph Bartl, Bettina Hauenschild, Maximilian Wigger, Tilo Keiner, Hanns Jörg Krumpholz, Jens Schäfer, Uwe Dag Berlin, Christian Schmidt, Kjell Brutscheidt, Günter Alt, Martin Trippensee, Andrés Mendez, Philipp Rosenthal, Roland Schreglmann, Peter Englert, Ute Reiber, Simone Kabst und Hund Ginger spielen in SHAKESPEARE IN LOVE!

Der Hund Ginger und alle zweibeinigen Schauspieler versetzen das Publikum ab dem 20. Juli in die Zeit zum Ende des 16. Jahrhunderts. Der aufstrebende Schriftsteller Will Shakespeare befindet sich in einer Schaffenskrise. Ausgerechnet jetzt verliebt er sich in eine junge Frau, die das Unmögliche will: Viola de Lesseps will Schauspielerin sein. Das aber ist nur Männern erlaubt. Also schlüpft Viola in Männerkleidung und schafft es auf Shakespeares Bühne – und in sein Herz. Die geliebte Schöne ist aber einem anderen versprochen! Und als wäre das nicht genug: Königin Elisabeth verlangt nach Amüsement und einem neuen Stück. Inspiriert von Viola schreibt Will wie im Rausch: eine große Liebesgeschichte, die traurig endet (ROMEO UND JULIA) und gleich darauf eine heitere Liebeskomödie die ein gutes Ende findet (WAS IHR WOLLT).

Ausgezeichnet mit sieben Oscars wurde der Film SHAKESPEARE IN LOVE zum Welterfolg. Erstmals kommt die Theaterfassung der hinreißend romantischen Komödie jetzt in Deutschland – in Bad Hersfeld – auf die Bühne!  Es wird ein Vergnügen für Shakespeare-Kenner ebenso wie für Shakespeare-Neulinge, ein Märchen für Erwachsene, eine Erzählung über die mitreißende Kraft des Geschichtenerzählens und das Mysterium, dass trotz unüberwindbarer Hindernisse immer wieder eine Theateraufführung zustande kommt.

Regisseur Antoine Uitdehaag sorgt mit einem Ensemble für eine humorvolle, lebendige, amüsante Inszenierung, die aber auch viele Einblicke in Shakespeares Schaffen gibt. In Szenen, die Theater im Theater bieten, wird man so manches Zitat aus Shakespeare-Inszenierungen hören. „Man bekommt quasi zwei Stücke in einem, viel ROMEO UND JULIA und eben SHAKESPEARE IN LOVE“,  sagt er mit einem Augenzwinkern.

 Erika Landertinger hat dazu wunderbare Kostüme entworfen (allein für das Kleid der Königin Elisabeth aus Satin und Taft wurden 12 Meter Stoff verarbeitet,  es wiegt acht Kilogramm. und der Rock hat einen Durchmesser von zwei Metern). Jens Kilian hat das Bühnenbild geschaffen, die Kampfszenen hat Klaus Figge mit den Ensemblemitgliedern einstudiert.

 Brigitte Grothum steht in der deutschen Erstaufführung von SHAKESPEARE IN LOVE als Königin Elisabeth auf der Bühne der Stiftsruine. In rund 20 Film-Rollen und 200 TV-Rollen war sie in jedem Genre, vom Charakterfach bis zum Boulevard, erfolgreich. Besondere Popularität erlangte sie in DREI DAMEN VOM GRILL, der Vorabend-Serie der ARD, die 16 Jahre lang lief.  Auch am Theater war sie von Beginn an mehr als überzeugend, nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Regisseurin. Sie wird auch in LENAS GEHEIMNIS, dem Theaterstück von Franziska Reichenbacher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab dem 16.8. 2018 in der Stiftsruine zu sehen sein.

Dennis Herrmann spielt William Shakespeare.  Ihn kennt das Fernsehpublikum zum Beispiel aus SOKO LEIPZIG oder NOTRUF HAFENKANTE. Der Schwerpunkt des facettenreichen Schauspielers aber liegt im Theater, derzeit ist er am Schauspiel Bochum engagiert. Zuvor war er u.a. an den Wuppertaler Bühnen, am Bayerischen Staatsschauspiel und am Hans Otto Theater in Potsdam.

Viola, die nicht nur die Bretter, die die Welt bedeuten, sondern auch Shakespeares Herz im Sturm erobert, wird von Natalja Joselewitsch dargestellt. Natalja Joselewitsch ist derzeit am Theater Münster engagiert. Sie war dort unter anderem als Mariedl in PRÄSIDENTINNEN, als Lena in LEONCE UND LENA oder als Barblin in ANDORRA zu sehen. Auch sie spielte bereits Fernsehrollen, zum Beispiel in SOKO Leipzig/ZDF oder TATVERDACHT-TEAM FRANKFURT ERMITTELT/RTL.

SHAKESPEARE IN LOVE (C) BHF/K.LEFEBVRE

 Bettina Hauenschild ist Violas Amme in SHAKESPEARE IN LOVE. Sie debütierte 1989 an den Münchner Kammerspielen in FRAU VOM MEER (mit  Cornelia Froboess und Manfred Zapatka). Sie übernahm die Rolle der Lieschen in Dieter Dorns FAUST-Inszenierung. Für die Beatrice in VIEL LÄRM UM NICHTS (Regie: Christian Stückl) erhielt sie 1992 den bayerischen Nachwuchspreis.  Fernsehzuschauer erlebten sie in WEISSBLAUE GESCHICHTEN, TATORT, ROSENHEIM COPS, UM HIMMELS WILLEN, ALLES KLARA und IN ALLER FREUNDSCHAFT. Einige Jahre sah man sie als Kommissarin an der Seite von Hannelore Hoger in der ZDF-Reihe BELLA BLOCK sowie als Ärztin in der RTL Comedy-Serie NIKOLA neben Mariele Millowitsch und Walter Sittler.  In 2017 trat sie als Katharina Krapp in Dieter Wedels MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG und als Ann Putnam in Dieter Wedels HEXENJAGD während der Bad Hersfelder Festspiele auf.

Maximilian Wigger ist auf der Bühne Violas Vater.  Er tritt an vielen deutschen Theatern auf und hat unter anderem für TV- und Kino-Filme mit Dominik Graf und Dieter Wedel gearbeitet. Er spielte auch in Produktionen wie KÜSTENWACHE, MEDICOPTER, DIE FALLERS, ABSCHNITT 40, SOKO STUTTGART und wirkte mehrmals bei RITAS WELT und bei ALPHATEAM mit. Vor fast dreißig Jahren ist Maximilian Wigger zum ersten Mal bei den Bad Hersfelder Festspielen aufgetreten – seine Mitwirkung bei der Uraufführung von Dieter Wedels MARTIN LUTHER – DER ANSCHLAG als Lucas in 2017 war sein viertes Engagement.

Tilo Keiner (Wessex) spielt seit 1986 Theater, u.a. in Hamburg, Bochum und Nürnberg und auch vor der Kamera hat er zahlreiche Erfahrungen mit herausragenden Regisseuren machen können. Neben der Arbeit mit Dieter Wedel für GIER war das Zusammenwirken mit Steven Spielberg in DER SOLDAT JAMES RYAN ein prägendes Erlebnis. In Bad Hersfeld spielte er den Spalatin in MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG, Reverend Parris in HEXENJAGD und den Kanzler in Franziska Reichenbachers Inszenierung DIE GOLDENE GANS.

Martin Semmelrogge spielt in SHAKESPEARE IN LOVE Wabash, einen stotternden Handwerker, der das erste Mal in seinem Leben auf der Bühne steht. Von seinem Eingangsmonolog hängt der ganze Erfolg von Wills Aufführung ab – ob er allerdings im entscheidenden Augenblick die Nerven bewahrt, ist mehr als ungewiss.

Robert Joseph Bartl hat im letzten Sommer den Zuschauerpreis der Bad Hersfelder Festspiele für seine Rolle in MARTIN LUTHER – DER ANSCHLAG bekommen. Der beliebte Schauspieler, den das Fernsehpublikum auch als Gerichtsmediziner Dr. Steinbrecher im München TATORT kennt, treibt in SHAKESPEARE IN LOVE als Fennyman Schulden ein.

Roland Riebeling spielt den Schriftsteller Christopher Marlowe. Er  gehört jetzt als Assistent „Jütte“ zum festen Team des TATORTs aus Köln und Krimi-Fans feiern ihn schon als großen Gewinn. Roland Riebeling kommt aus Essen und gehört seit 2010 dem Ensemble des Bochumer Schauspielhauses an. TV-Fans ist er aus Auftritten in ALARM FÜR COBRA 11 oder dem GROSSSTADTREVIER bekannt. Für seine Rolle in MENSCH MARKUS bekam er 2004 und 2005 den Deutschen Comedy-Preis.

Jens Schäfer (Henslowe) wurde einem breiten Publikum als Rechtsanwalt Andreas Straubinger in der ZDF-Erfolgsserie SAMT UND SEIDE, durch seine Auftritte in der TATORT-Reihe der ARD oder den TAUNUSKRIMIS des ZDF bekannt. Vor kurzem konnte man ihn in dem viel beachteten Nachkriegsdrama ICH WERDE NICHT SCHWEIGEN (ZDF/Arte) als Arnold Eversen sehen.  Gerade erst abgedreht hat er DIE AFFÄRE BORGWARD von Marcus O. Rosenmüller, die noch in diesem Herbst in der ARD gesendet wird. In diesem Wirtschaftskrimi spielt er den Finanzdirektor des Borgward-Imperiums, Otto Carstens.

Uwe Dag Berlin (Burbage) gab sein Debüt als TV-Schauspieler 1987 im DDR-Fernsehmehrteiler SACHSENS GLANZ UND PREUSSENS GLORIA. Es folgten zahlreiche Rollen in preisgekrönten Kinofilmen: SONNENALLEE, HERR LEHMANN, NVA, HOTEL LUX, HAI-ALARM AM MÜGGELSEE, KING PING, TORE TANZT, wie auch in Spielfilmen: DER FALL BARSCHEL, DEUTSCHLAND 1985, POLIZEIRUF, DIE KINDER MEINES BRUDERS, VORSTADTROCKER, KRAUSES ODYSSEE und auch in diversen Serien u.a. die mit dem Ensemblepreis ausgezeichnete Fernsehserie ZEIT DER HELDEN. In der Hollywood-Verfilmung von John le Carrés Thriller A MOST WANTED MAN, hat er einen Auftritt neben Philip Seymour Hoffman und Robin Wright.

Hanns Jörg Krumpholz (Hofmarschall Tilney) kennt das Publikum der Bad Hersfelder Festspiele aus MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG von Dieter Wedel als Prierias, Theologe am Vatikan.  Wichtige Rollen seiner bisherigen Theaterlaufbahn waren u.a. Peachum in der DREIGROSCHENOPER von Brecht, Nathan in Lessings NATHAN DER WEISE, Christian in DAS FEST,  die Titelrolle in Shakespeares HAMLET sowie die Rolle des Kleist in dem Monolog DIE GESCHICHTE EINER SEELE in der Inszenierung von Heidemarie Rohweder. Im Fernsehen war Hanns Jörg Krumpholz bereits in bekannten Formaten wie dem Münsteraner TATORT  und in verschiedenen Serien (z.B. GROSSSTADTREVIER)  zu sehen.

Christian Schmidt (Ned Alleyn) bekam im Sommer 2015 für seine Rollen in Dieter Wedels KOMÖDIE DER IRRUNGEN und in Joern Hinkels SOMMERNACHTS-TRÄUMEREIEN den großen Hersfeld-Preis der Kritiker-Jury verliehen. In 2016 und 2017 war er Andreas Karlstadt in MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG und Ezekiel Cheever in HEXENJAGD. Neben sehr vielen Theater-Engagements spielte er außerdem in zahlreichen Kino und Fernsehfilmen und Serien wie z.b. DER UNTERGANG, DER BAADER MEINHOF KOMPLEX, BALKO, TATORT, ROSA ROTH, KOMMISSARIN HELLER, DER LANDARZT u.a. mit.

Martin Trippensee (Nol) absolvierte sein Schauspielstudium an der Universität Mozarteum Salzburg. Er spielte zum Beispiel am Mittelsächsischen Theater Freiberg/Döbeln und am Salzburger Landestheater. Außerdem arbeitet er auch für Funk, Film und Fernsehen – zuletzt mit Dominik Graf, Lars Jessen und Thomas Freundner.

 Andrés Mendez (Peter/Frees/ Catling)) ist aktuell auch am St. Pauli Theater Hamburg zu sehen und gastiert regelmäßig an verschiedenen Theater-Festspielen. Im letzten Jahr war er erstmals bei den Bad Hersfelder Festspielen in DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN in der Rolle des Generals Olaf Knieper, unter der Regie von Franziska Reichenbacher engagiert.

Kjell Brutscheidt (Webster) ist Absolvent der Theaterakademie August Everding in München. Am Residenztheater München ist er seit der Spielzeit 2016/2017 als Teil der Räuberbande in DIE RÄUBER (Regie. Ulrich Rasche) zu sehen, welche zum Berliner Theatertreffen 2017 eingeladen wurden.  Bereits vor seinem Studium spielte er in der Inszenierung VÄTER UND SÖHNE (Regie: Frank Abt) am Düsseldorfer Schauspielhaus.

SHAKESPEARE IN LOVE (C) BHF/K.LEFEBVRE

 Günter Alt (Ralph), geb. in Büdingen, Hessen, absolvierte seine Ausbildung an der Hochschule des Saarlandes in Saarbrücken. Es folgten Engagements am Landestheater Saarbrücken, Kreuzgangspiele Feuchtwangen, Staatstheater Darmstadt, Theater Oberhausen, Theater Bonn und die vergangenen fünf Jahre am Schauspielhaus Bochum. Zwei mal erhielt er den Publikumspreis am Theater Oberhausen.  Außerdem ist er in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, wie z.B. TATORT Köln und TATORT Dortmund, DIE ANGST DES KILLERS VOR DEM SCHUSS, ALARM FÜR COBRA 11.

 Philipp Rosenthal (Sam) geb. 1993 in Houston/ Texas, ist Absolvent der Theaterakademie August Everding in München. Während seine Ausbildung stand er für Stücke wie DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, DER STEPPENWOLF, DIE GANZEN WAHRHEITEN und zahlreiche weitere Theaterprojekte auf der Bühne.  Im Fernsehen kann man ihn seit 2015 ebenfalls sehen u.a. in SOKO MÜNCHEN oder in der BR Reihe URBAN DIVAS. Auch die Web Serie HIT AND RUN sowie Hauptrollen in zahlreichen Kurzfilmen und im Werbebereich gehören zu seinem Repertoire.

Roland Schreglmann (Adam) trat Im Sommer 2017 während der Bad Hersfelder Festspiele in DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN als der Metzger August der Starke auf. Von 2014 bis 2017 war er festes Ensemblemitglied am Landestheater Niederbayern. Roland Schreglmann ist seit seinen Kindestagen regelmäßig in diversen Filmen, Serien und im Kino zu sehen. Zuletzt in AN DIE TÖPFE, FERTIG, LECKER! (DIE COMEDY-KINDER-KOCHSHOW) des Disney Channel oder auch in VERRÜCKT NACH FIXI und als Moritz Goldhammer in der vom BR in Auftrag gegebenen Serie HINDAFING.

Peter Englert (Robin/Lambert/Bootsmann) kennt und liebt das Publikum der Bad Hersfelder Festspiele aus Dieter Wedels KOMÖDIE DER IRRUNGEN, Joern Hinkels SOMMERNACHTS-TRÄUMEREIEN und aus dem Kinderstück DIE EULE. In 2016 trat er als Juro in Joern Hinkels preisgekrönter Inszenierung  KRABAT auf. Als Ordensbruder Johannes Lang u.a. war er 2017 in MARTIN LUTHER – DER ANSCHLAG zu sehen.

Ute Reiber (Molly/ Hofdame) arbeitet seit ihrer Schauspielausbildung an der MFA in München als Schauspielerin und Sängerin, unterrichtet Schauspiel und Gesang und führte 2017 erstmals Regie in der Komödie HOCHZEITSREISE von Noël Coward. Im Sommer 2014 engagierte Dieter Wedel sie für die Rolle der Gudrun bei den Nibelungen-Festspielen in Worms. In Bad Hersfeld stand sie in der KOMÖDIE DER IRRUNGEN, im Kinderstück DIE EULE und als Helena in den SOMMERNACHTS-TRÄUMEREIEN unter der Regie von Joern Hinkel und als Marie in MARTIN LUTHER – DER ANSCHLAG auf der Bühne.

Simone Kabst (Kate/Mistress Quickley) arbeitete u.a. an der Schaubühne Berlin, am Gorkitheater Berlin, am Neuen Theater Halle, in Gießen, in Wien und in Potsdam. Als Barbara Cranach und eine junge Mutter war sie im Sommer 2017 in Dieter Wedels MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG und als  Susanna Walcott in HEXENJAGD in Bad Hersfeld zu sehen.  Sie wirkte auch in zahlreichen Film- und Kinoproduktionen mit, u.a. in  POLIZEIRUF, WEISSENSEE, FREI NACH PLAN, ROTE ROSEN, CLAUDIA, MÄDCHEN VON KASSE 1.

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*