HASH Award | Virtual Goes Real Softwarekünstlerin Marloes de Valk erhält Netzkunstpreis von Solitude & ZKM

HASH Award | Virtual Goes Real Softwarekünstlerin Marloes de Valk erhält Netzkunstpreis von Solitude & ZKM | Preisverleihung am Do, 15.02.2018

Die Preisträgerin des „HASH“ für netzbasierte Projekte im Bereich Kunst, Technologie und Design, der von Akademie Schloss Solitude und ZKM | Karlsruhe am 15. Februar 2018 zum ersten Mal verliehen wird, ist ausgewählt: Der mit 8.000 Euro dotierte Produktionspreis wird an die niederländische Softwarekünstlerin und Autorin Marloes de Valk vergeben. Jurorin ist die Kuratorin und Künstlerin Marisa Olson. 

Angelehnt an den Hashwert aus der Informationstechnologie, der für jede Datei einzigartig ist und als Prüfwert bei der Datenübertragung eingesetzt wird, steht der „HASH“ für ein herausragendes Projekt. Als unabhängige Jurorin wählte die Künstlerin und Kuratorin Marisa Olson die Preisträgerin unter den Web Residents der Jahre 2016/2017 aus dem internationalen Online-Förderprogramm von Solitude und ZKM „Web Residencies“ aus.

Woran arbeiten Kreative im Netz weltweit? Welche Themen bewegen sie? Was sind ihre Fragen? Und welche künstlerischen Antworten auf die Entwicklungen von Technologien, Gesellschaft und Internet geben sie? In zwei Jahren haben rund 550 KünstlerInnen, CoderInnen, DesignerInnen, Technologen und WissenschaftlerInnen Ideen zu unterschiedlichen Themen eingereicht. 22 davon wurden mit Web Residencies prämiert.

Die Preisträgerin

Devices, das Netzwerkkultur und seine Symptome einschließt – von globaler Erwärmung bis zu infektiösen Überwachungsstaaten“: „Wenn man von Internetkunst 2018 spricht, muss dieses größere Spektrum ästhetischer, kultureller und politischer Betrachtungen unbedingt mit einbezogen werden.“ (Marisa Olson)

HASH Award 2018 | Virtual Goes Real

Am 15. Februar 2018 heißt es nun, „virtual goes real“ für die bisher nur im Netz verbundene Community der Web Residents. Die KuratorInnen und KünstlerInnen des Programms kommen für einen Nachmittag mit kurzen Talks, Präsentationen und Performances zusammen und stellen die Themen und wichtigsten Fragestellungen des Programms im Dialog einer interessierten Öffentlichkeit vor.

Am Abend wird der „HASH“ mit einer Präsentation der Jurorin Marisa Olson an die Preisträgerin vergeben. Alle Informationen zum Event finden sich hier:  http://zkm.de/event/2018/02/hash-award-2018-virtual-goes-real

Das Programm Web Residencies wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg unterstützt. Das Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro für die erstmalige Verleihung des „HASH“ in 2018 ist von der Stiftung Landesbank BadenWürttemberg gefördert.

Die Projekte werden präsentiert auf den Webseiten https://schloss-post.com/overview/web-residencies/ und http://webresidencies.zkm.de/. Aktuelle Calls für das Web Residency Projekt finden Sie auf der Website: http://webresidencies-solitude-zkm.com/

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*