Gauthier Dance//Dance Company – große Kanada-Tour & The Return of Don Q. mit Egon Madsen & Eric Gauthier

Wenn Gauthier Dance im November auf große Kanada-Tour geht, liegt eine ereignisreiche Zeit hinter der Company. Schließlich gibt es seit mehreren Jahren erstmals wieder einen größeren Wechsel. Nach den ersten gemeinsamen Probenwochen im September ist klar: Das Team Building ist ausgesprochen gut und harmonisch verlaufen. Ein herzliches Willkommen für Douglas de Almeida, Bruna Andrade, Louiza Avraam, Nicholas Losada, Joana Martins, Robert Stephen und Sidney Elizabeth Turtschi sowie die beiden Ballettmeisterinnen Louisa Rachedi und Federica Dadamo

Fotos von Regina Brocke

Auf der Theaterhaus-Bühne startet die Saison 2018/19 im Oktober mit dem gemischten Programm Grandes Dames, einer leidenschaftlichen Hommage an die „women of dance“. Mit eben dieser Produktion macht sich Gauthier Dance auf den Weg über den Atlantik zu einer Tour durch Québec, mit Stationen in Montréal, Sherbrooke, L’Assomption und Québec City.
Das Ende des Monats steht ganz im Zeichen der Rückkehr, nicht nur für die reisefreudige Company. Am 29. November 2018 feiert The Return of Don Q. Premiere – die Wiederaufnahme desjenigen Stücks, das zur Initialzündung für die Gründung von Gauthier Dance wurde und mit Egon Madsen und Eric Gauthier ein echtes Dream Team auf der Bühne vereinte. Elf Jahre nach der Uraufführung lässt es sich der Choreograph Christian Spuck, mittlerweile überaus erfolgreicher Ballettchef in Zürich, nicht nehmen, mit seinen beiden Darstellern noch einmal intensiv an der Inszenierung zu feilen.

Fotos von Regina Brocke

 

The Gift
Ein Soloabend getanzt von Eric Gauthier

Choreographie, Inszenierung & Text: Itzik Galili
Bühne, Kostüm & Licht: Itzik Galili
Musik: Claude Debussy, Jonny Greenwood, Gavin Bryars, Aaron J. Kernis, Peter Sculthorpe, Jacques Brel, Stephan M. Boehme, Eric Gauthier
Sounddesign, Komposition & Video: Stephan M. Boehme
Dramaturgie: Esther Dreesen-Schaback
Kamera: Rainhardt Albrecht-Herz / Jens Hürkamp
Choreographische Assistenz: Elisabeth Gibiat
Künstlerischer Coach: Egon Madsen
Produktionsleitung: Lisa Beck
Künstlerische Leitung Bühne & Kostüme: Gudrun Schretzmeier
Eine Produktion von Theaterhaus Stuttgart

Der Tanz und die Bühne. Diesen beiden galt, solange er denken kann, Eric Gauthiers ganz große Liebe. Eine Leidenschaft für immer, wie es schien. Eine absolute Gewissheit, die sich im Lauf der letzten Jahre dennoch gewandelt hat, so wie sich auch Eric Gauthiers Leben verändert hat. Als Chef von Gauthier Dance trägt er nicht nur die Verantwortung für die 16 Tänzerinnen und Tänzer der Theaterhaus-Company. Das Wichtigste ist nun die eigene Familie, seine Frau und seine drei Kinder.

Mit Anfang 40 hatte Eric Gauthier beschlossen, dieser Veränderung aktiv zu begegnen – um zu neuen Ufern aufzubrechen. Mit The Gift wollte er der Frage nachgehen, was ihn wirklich ausmacht, und einen schonungslosen Blick auf sein Innerstes werfen. Doch was sein Bühnenabschied als Solist werden sollte, entpuppte sich als Neustart! Frei nach Bertolt Brechts Motto „Ja, mach nur einen Plan!“, wurde ihm bewusst, dass er so bald nicht vom Tanz würde lassen können. Eine Erkenntnis, die sich schon während der wunderbaren Probezeit mit dem Choreographen Itzik Galiliabzeichnete und nach dem Sensationserfolg der Premiere zur Gewissheit wurde. Zumal ihm die überwältigende Nachfrage nach Karten eigentlich keine Wahl lieals – weiterzutanzen…

 

 

 

 

 

The Return of Don Q. – eine nicht immer getanzte Revue über den Verlust der Wirklichkeit

Tanz: Egon Madsen, Eric Gauthier
Choreographie / Inszenierung: Christian Spuck
Musik: Franz Schubert, Alfred Schnittke, diverse Schlager und anderes
Bühne / Kostüme: Emma Ryott
Licht: Till Grab
Dramaturgie: Esther Dreesen-Schaback
Musikschnitt: Martin Donner
Choreographische Mitarbeit: Tim Plegge
Produktionsleitung / Tourmanagement: ecotopia dance productions

Folgenreiche Gala: Im Mai 2018 verbeugte sich das Theaterhaus vor einem großen Künstler und Freund. Das Tanzfest zu Egon Madsens 75. Geburtstag vereinte noch einmal all die Stücke, mit denen er in den vergangenen Jahren im Theaterhaus auf der Bühne zu erleben war. Klar, dass Auszüge aus Christian Spucks Don Q. in diesem Programm nicht fehlen durften. Und bald war noch etwas anderes klar. Die Proben für die vier kurzen Gala-Nummern genügten, um Egon Madsen und Eric Gauthier sofort wieder Feuer fangen zu lassen. Zumal Gauthier erst im März mit seinem umjubelten Solo The Gift erkannt hatte, dass der Abschied vom Tanzen wohl doch nicht ganz so einfach würde. Kurzum: Das Revival vonDon Q. war beschlossene Sache. Und spätestens als sich Ende November eine kleine Lücke in Spucks vollem Terminkalender auftat, stand auch das Premierendatum. Bühne frei also für die „nicht immer getanzte Revue“ und den Blick in einen geschlossene Kosmos der Erinnerungen und Sehnsüchte. Egon und Eric, ein älterer Herr und sein junger Weggefährte, leben in einer tragisch-absurden Gemeinschaft. Melancholisch, skurril, zum Weinen komisch verkörpern Egon Madsen und Eric Gauthier das ungleiche Paar, das in seiner ganz eigenen Phantasiewelt der Rituale und kleinen Fluchten lebt.

 

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*