Freeride World Tour 2020: Airtime in Andorra

Ordino Arcalís, Andorra – 3. März 2020 – Hedvig Wessel (NOR), Michaela Davis-Meehan (AUS) und Léo Slemett (FRA) heißen die Sieger des dritten Tourstopps der Freeride World Tour (FWT) 2020 in Ordino Arcalís, Andorra.

Das Warten hat sich gelohnt: Nachdem der Contest am Freitag noch verschoben werden musste, ermöglichte ein wenig Neuschnee nun das Durchführen des Wettbewerbs bei allerdings flachem Licht und später sogar Schneefall. Der Contest wurde auf dem Quince Metros ausgetragen, auf dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen zwei Startmöglichkeiten auf 2530 und 2570 Meter wählen konnten. Das Ziel auf dem bis zu 43 Grad steilen, nordöstlich ausgerichteten Hang lag auf 2180 Meter. Da sich die Sicht im Laufe des Tages deutlich verschlechterte, musste der Wettbewerb der Snowboarder abgesagt werden. Er wird nun voraussichtlich beim nächsten FWT-Stopp in Fieberbrunn (AUT) nachgeholt.

Ski Damen

Der Auftakt in Ordino Arcalís gehörte den Skifahrerinnen, die sich wieder einen beeindruckenden Wettkampf lieferten. Den Sieg holte sich Hedvig Wessel (NOR). Die Gewinnerin des Saisonauftakts in Japan überzeugte die Jury mit einem massiven Backflip und einem flüssigen Run. Zweite wurde die Vorjahressiegerin Jaclyn Paaso (USA), die ihren Run mit zwei Sprüngen einläutete und einen hohen Cliffdrop hinterherschickte. Platz drei ging an Elisabeth Gerritzen (SUI), die ebenfalls mit einem hohen Cliffdrop punktete.

Hedvig Wessel übernimmt mit diesem Sieg die Spitze in der Gesamtwertung vor Arianna Tricomi (ITA), die heute Sechste wurde. Die Viertplatzierte von Andorra, Jessica Hotter (NZL), folgt auf Platz drei.

Snowboard Damen

Bei den Snowboarderinnen musste sich Titelverteidigerin Marion Haerty nach sechs Siegen in Serie erstmals wieder geschlagen geben: Michaela Davis-Meehan (AUS), die mit dem Gesamtsieg beim Freeride World Qualifier 2019 auf die FWT gekommen ist, überzeugte mit einer Reihe von Drops und schneller Fahrt. Platz zwei ging an die 22-jährige Núria Castán Barón (ESP). Sie ist diese Saison mit einer Wildcard am Start und brillierte mit einer Reihe schöner Airs. Dritte wurde Marion Haerty (FRA), die mit smarter Linienwahl überzeugte.

In der Gesamtwertung führt Marion Haerty vor Michaela Davis-Meehan und Erika Vikander (USA), die heute Vierte wurde.

Ski Herren

Der Sieg bei den Skifahrern war wie gewohnt besonders hart umkämpft. Nicht zu schlagen war Léo Slemett (FRA), der nach einer Verletzungspause diese Saison erstmals am Start war. Der FWT-Gesamtsieger von 2017 begann mit einem technisch anspruchsvollen Drop-in und ließ einen weiten Backflip, einen Leftside 360 und weitere Airs folgen. Zweiter wurde der 24-jährige Isaac Freeland (USA), der mit seinem Switch Misty 540 gleich beim ersten Sprung ein echtes Ausrufezeichen setzte. Ihm folgte der Sieger des Events in Kanada: Kristofer Turdell (SWE) fuhr mit zwei Backflips auf Rang drei. Tao Kreibich aus Altach in Vorarlberg (AUT) verlor nach einem Backflip zu Beginn seines Runs kurz die Kontrolle und wurde Vierzehnter.

Im Gesamtranking führt nun nach den ersten drei Stopps Kristofer Turdell, der FWT-Gesamtsieger von 2018, vor Isaac Freeland und Andrew Pollard (USA), der heute Platz sechs belegte. Tao Kreibich liegt abgeschlagen auf Rang 19.

Bei der FWT 2020 geht es jetzt Schlag auf Schlag weiter: Der vierte Tourstopp folgt ab 7. März in Fieberbrunn (Wetterfenster bis 13. März). Der Event am Wildseeloder findet zum zehnten Mal statt und bietet daher auch zahlreiche Nebenveranstaltungen. Aktuelle Updates auf den Social Media-Kanälen der FWT und auf www.freerideworldtour.com. Dort finden sich auch alle Resultate und der Replay vom Andorra-Stopp!

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*