Freeride Junior World Championship 2021: Die weltbesten Freeride-Talente messen sich bei der WM in Verbier

Die Freeride Junior World Championship (FJWC) by Dynastar ist für den 30. März bis 3. April 2021 bestätigt. Die WM für den Freeride-Nachwuchs findet erstmals in Verbier in der Schweiz statt. Dort treten die jungen Athletinnen und Athleten vor der Kulisse des Bec des Rosses an und können davon träumen, eines Tages beim Xtreme Verbier auf diesem einschüchternden Hang abfahren zu dürfen.

Die FJWC ist der einzige Wettbewerb, bei dem sich die Jugendlichen aus Europa, Nordamerika und Neuseeland direkt messen können. 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 16 bis 18 Jahren kämpfen in vier Kategorien um den Juniorenweltmeistertitel: 13 Skifahrerinnen, 30 Skifahrer, fünf Snowboarderinnen und zwölf Snowboarder. Sie repräsentieren insgesamt 15 Nationen von drei Kontinenten und haben sich durch ihre Resultate auf der Freeride Junior Tour (FJT) 2020 für die WM qualifiziert.

Die Favoritinnen und Favoriten: Snowboard
Während bei den Snowboarderinnen die amtierende Weltmeisterin Zoe Macgeorge (GBR) aufgrund einer Verletzung passen muss, freut sich bei den Herren Titelverteidiger Eliot Dänzer (SUI) auf das Heimspiel: „Es ist immer eine Freude, an diesem großen Event teilzunehmen. Ich rechne mir gute Chancen aus, meinen Titel zu verteidigen. Diese Saison bin ich viel zum Fahren gekommen. Ich kann es kaum erwarten, die Freeride-Familie wiederzutreffen.“ Starke Konkurrenz erwächst dem Schweizer in dem nordamerikanischen IFSA-Champion von 2020, Dagan Schwartz (USA) sowie in James Thompson (NZL), der bei der FJT 2020 in Neuseeland glänzte. Bei den Snowboarderinnen gilt Kaiya Hanepen (USA) als heißeste Titelanwärterin.

Die Favoritinnen und Favoriten: Ski
In der Skikategorie wollen Claire MacPherson (CAN) und Joey Leonardo (USA) ihre Titel verteidigen. „Ich hatte bis jetzt eine großartige Saison“, berichtet MacPherson. „Ich konnte jeden Tag Ski fahren und habe mich dadurch stark verbessert. Ich freue mich darauf, in Verbier mein Können zu zeigen!“ Die Kanadierin bekommt es dabei mit der FJT-Siegerin der Region Europa/Ozeanien, Astrid Cheylus (FRA), und der Wartenbergerin Jil Lehnert (GER) zu tun.

Auch Joey Leonardo kann den Beginn der WM kaum erwarten: „Nach dem Titel im letzten Jahr bin ich jetzt noch heißer darauf, dieses Jahr an der WM teilzunehmen. Nur eines ist besser als Junioren-Freeride-Weltmeister zu werden: den Titel zweimal hintereinander zu holen! Aber am meisten freue ich mich darauf, mit den anderen Teilnehmern in Verbier Ski fahren zu gehen. Schließlich gibt es keinen besseren Ort dafür als das Freeride-Mekka der Welt!“ Neben Leonardo dürften in Verbier der FJT-Gewinner der Region Europa/Ozeanien, Max Palm (SWE), sowie Victor Hale-Woods (SUI) und Jean Tonnelier (FRA) vorne dabei sein. Nach ihren starken Auftritten bei der FJT 2020 in Neuseeland wollen die Zwillingsbrüder Fynn und Lach Powell (NZL – Ski Herren) auch in Verbier glänzen. Georg Vachuda (AUT) und Florian Michelini (AUT) rechnen sich nach ihren guten FJT-Ergebnissen ebenfalls Chancen aus.

Die talentierten jungen Freerider aus aller Welt werden in Verbier einen Ausblick auf die Zukunft des Freeridens geben. Dank des Coachings durch ehemalige Freeride-World-Tour-Athleten wie Stefan Häusl (AUT), Seb Michaud (FRA) und Aurélien Ducroz (FRA) befindet sich die nächste Freeride-Generation in guten Händen.

Gesundheit und Sicherheit stehen für die Veranstalter der FJWC immer an erster Stelle. Deshalb arbeiten sie aktiv mit den lokalen Behörden zusammen und stellen sicher, dass alle Wettbewerbe mit den geltenden Vorschriften vereinbar sind.

Die FJWC ist immer ein Highlight der Saison, und nach diesem herausfordernden Jahr ist die Vorfreude auf den diesjährigen Wettbewerb umso größer. Das komplette Teilnehmerfeld sowie einen Teaserclip und aktuelle News findet man unter FJWC by Dynastar.

Photos @FJT/@KLISTL

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*