Die Renaissance-Influencer Mantegna und Bellini

MANTEGNA und BELLINI
Meister der Renaissance

01.03.2019 bis 30.06.2019 in der Gemäldegalerie  

Randbemerkung VORNEWEG

Die Schönheit der Sonderausstellung im Inneren überzeugt leider nicht im Außen. Ein großer Baustellen Krater mit Zäunen und verwirrend angebrachten Bauzäunen und Verkehrsschildern könnte vermuten lassen, dass die Gemäldegalerie derzeit woanders ihren Standpunkt hat. Sehr schade finden die Staatlichen Museen, dass das Bezirksamt Mitte dazu keine zeitnahe Regelung finden konnte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonderausstellung in der Gemäldegalerie

Erstmals zeigen die Staatlichen Museen zu Berlin ihre Meisterwerke gemeinsam in einer großen Sonderausstellung. Am  Freitag, 01. März 2019 startet die allumfassende Ausstellung MANTEGNA und BELLINI- Meister der  Renaissance. Mit rund 100 Arbeiten, wird das Oeuvre von Andrea Mantegna (um 1431–1506) und Giovanni Bellini (um 1435–1516) vergleichend gegenüber gestellt. Andrea Mantegna und Giovanni Bellini waren Freunde, Verwandte und manchmal auch Rivalen. Sie haben einander inspiriert, kopiert und bewundert.

Geschichte Hergang des Traumpaares

1453 heiratet der junge Andrea Mantegna in die venezianische Künstlerfamilie ein Bellini ein. Das Nachwuchstalent aus Padua verblüfft seine Zeitgenossen mit originellen Bildideen, gewagten Körperdarstellungen und seiner Begeisterung für die antike Kultur.

Auch sein junger Schwager Giovanni Bellini ist beeindruckt. Immer wieder setzt er sich mit dem Werk seines Vorbildes auseinander, eignet sich Mantegna ´s Stil an und übernimmt dessen Kompositionen bis hin zur wörtlichen Kopie. Doch findet Giovanni bald zu seinem eigenen und seinerseits prägenden Malstil.

Leuchtende Farben, feierliche Arrangements und stimmungsvolle Landschaften werden zu seinem Markenzeichen.

Physische Trennung

Die Wege der beiden trennen sich: Mantegna steigt zum Hofmaler der Markgrafen von Mantua auf, Bellini wird zum gefragtesten Maler seiner Heimatstadt Venedig. Ihren künstlerischen Dialog führen sie dennoch fort, wie die Ausstellung in eindrucksvollen Gegenüberstellungen ihrer Meisterwerke zeigen wird.

Kooperationen um die Sonderausstellung zu Ermöglichen

Die Sonderausstellung vereint insgesamt hundert Exponate aus Museen wie der National Gallery und dem British Museum in London, dem Louvre in Paris, dem Prado in Madrid und der National Gallery of Art in Washington sowie 50 Bilder aus Privatbesitz. Neben Gemälden werden auch seltene Handzeichnungen, Kupferstiche und Skulpturen aus dem Umkreis der beiden Künstler präsentiert und zueinander in Beziehung gesetzt.Ermöglicht durch die Staatlichen Museen zu Berlin und der National Gallery, London, in Kooperation mit dem British Museum. Diese steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und wird gefördert vom Kaiser Friedrich Museumsverein und der Sparkassen-Finanzgruppe.Medienpartner der Ausstellung sind Arte, Deutschlandfunk Kultur, Der Tagesspiegel, tip Berlin und Zitty.

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*