Die ganze Stadt in einer Show – Der 201. Blaue Montag

Die ganze Stadt in einer Show– Der 201. Blaue Montag
Montag, 14. Oktober 2019 um 20 Uhr im Berliner Kabarett-Theater Die Wühlmäuse

Einen lebhaften Beitrag zur Berliner Stadt-Kultur-Geschichte leistet seit 1990 – inzwischen schon 200 Mal – „Der Blaue Montag“, das „lebende Stadtmagazin“. Die bunte, Varieté-ähnliche Mix-Show mit stets wechselnden Künstlern wird konzipiert, produziert und präsentiert vom Kabarettisten Arnulf Rating und dem Maulhelden-Team. Am Montag, den 14. Oktober 2019 ist es wieder so weit: um 20 Uhr öffnet sich der Vorhang des Kabarett-Theaters Die Wühlmäuse u.a. für:

Ahne – angesehenster Schriftsteller Europas
Ahne ist ein Mensch. Er ist da, weil er geboren wurde und noch nicht gestorben ist. Er setzt sich ein für alles was gut ist und kämpft gegen alles was er nicht gut findet. Er findet, dass kein Zwang zur Lohnarbeit von Nöten ist, dass jeder Mensch alles kriegen sollte was er braucht und Kinder und Tiere und Pflanzen und Mineralien, die sollte man nicht essen, außer wenn es nicht anders geht. Ahne musste im Jahre 1968 quasi gezwungen werden aus dem Schoß seiner Mutter zu kriechen. Seine ersten Worte waren: „nein“ und „warum“. Lange Haare bis 15, danach kurze Haare. 1994 schrieb er einen Brief an seine Oma, avancierte anschließend zu einem der angesehensten Schriftsteller Europas und stampfte die ‚Reformbühne Heim & Welt‘ aus dem Boden, welches als Geburtsstunde der modernen Literatur (Lesebühnen, Poetry Slams, Prager Frühling) in die Geschichte einging. Tourneen durch die ganze Welt, Preise über Preise und ein wahrhaft süßes Leben sind der Lohn. Ahne trägt Kleidung aus seinem Schrank. Er nimmt aktuelle Befindlichkeiten des modernen Menschen unter die Lupe und zoomt ganz nah ran. Pflegeroboter, Heimtier-Trends und verseuchte Deo-Roller als Teile unserer medialen Überforderung verwebt die Berlinerin zu witzigem Kabarett und hintersinniger Comedy. Auch wenn die Zukunft plastikrosa ist – anstatt vor ihr Angst zu schüren, regt Cloozy an sich darüber zu amüsieren.

Serhat Dogan – Integrationsvorbild / glücklicher Türke aus Bodenhaltung
Er hat sich nach seiner Einreise aus der Türkei 2004 – ohne nennenswerte Kenntnisse der deutschen Sprache – mittlerweile so an seine neue Heimat gewöhnt, dass er sogar im Winter Fahrrad fährt und dabei an roten Ampeln hält. Wenn ein Türke mit einer Sozialpädagogin zusammenzieht („Sabine wollte das so sehr, dass es für uns beide gereicht hat“) und danach beim Aufhängen seines Fenerbahce-Wimpels die Feng-Shui-Regeln beachtet, dann bekommt der Begriff „Integration“ eine völlig neue – saukomische – Bedeutung.

Andreas Gundlach – der Multitask-King
Er jongliert und spielt gleichzeitig Klavier! Mithilfe von J.S. Bach stellt er den vom Publikum verdrehten „Zauberwürfel“ wieder her und in virtuosen Improvisationen zeigt er sein Können am Klavier und anderen Instrumenten. Eine unterhaltsam kurzweilige und immer wieder überraschende Show!

Linda Sander – Luftartistin aus Berlin
Mit dem Trapez fing alles an. Zusammen mit Linda kreierte der Berliner Komponist und Musiker Søren Krahl eigens die Musik für dieses dynamische Kunstwerk. Der Charakter der Nummer zeichnet sich durch die Poesie von Klang und exakt choreographierter Bewegung aus. Ein temporeiches, bewegtes Abendteuer am statischen Trapez. Entdeckt und ausgebildet von der Tanja & Frida Company ist Linda Sander seit nunmehr 9 Jahren als Luftartistin an Trapez und Vertikalseil in der ganzen Welt unterwegs. 2015 entwickelte sie zudem eine eigene Waterbowl Performance.

Der Tod – Death Comedy – zeitlos
Sterben hatte bisher einen recht negativen Ruf. Doch damit ist jetzt Schluss. Denn nun startet der Sensenmann höchstpersönlich eine beispiellose Image-Kampagne, mit Konfetti, Blockflöte und Sense-to-go! Der Volksmund sagt: Die Besten sterben immer zu früh. „Fühlt man sich da nicht gekränkt, wenn man noch am Leben ist?“, fragt der Tod mit unschuldiger Stimme seine Zuschauer.

Yoolio – leuchtendes Vorbild
Leuchtende Bälle tanzen durch das Dunkel der Bühne. Ringe beschreiben fantastische Muster in der Luft. Wie schwerelos fliegen Keulen in den Bühnenhimmel: Magische Momente, gestaltet vom Jongleur Yoolio.

Und als Band des Abends: Jan Hirte’s Blue Ribbon. Eine musikalische Zeitreise in die 60er Jahre. In einen Soul & Blues Club, in dem es bei der Musik noch um Kreativität und Berührung geht! Nachdem Jan Hirte seit den 80er Jahren als Sideman neben Blueslegenden wie Luther Allison, Johnny Copeland, Buddy Ace oder Big Jay Mc Neely glänzte, mit der First Class Bluesband Schallplattenpreise absahnte tourt er jetzt mit seiner eigenen Band Blue Ribbon.

Das Ganze wird wie immer von Arnulf Rating präsentiert und mit politischer Satire gewürzt.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Mit der Anzeige „Wir suchen Kunstfurzer oder Leute, die andere 5 Minuten zum Lachen bringen“ nahm „Der Blaue Montag“ 1989/1990 seinen Anfang im ehemaligen Quartier Latin (heute Wintergarten), das Mitglieder der Musikgruppe BAP und der 3 Tornados (Arnulf Rating, Holger Klotzbach, Günter Thews) übernommen und zu einem Varieté umgebaut hatten. Als das Quartier schließen musste, gab es den „Blauen Montag“ nach einer Pause bis 2005 wöchentlich im Tempodrom, wurde dann für kurze Zeit von Holger Klotzbach im TIPI am Kanzleramt beherbergt, bevor die Show 2014 ins extra dafür umgebaute Kabarett-Theater Die Wühlmäuse umsiedelte und dort seitdem etwa alle 2 Monate – außer in den Sommerferien- zu sehen ist. Aus der Taufe gehoben als Erneuerung des damals etwas verstaubten Varietés wurde der „Blaue Montag“ ein Tummelplatz, Entwicklungslabor und Abbild der wilden, extravaganten Kleinkunstszene Berlins. Er versammelt Typen, Lebenskünstler, Originale des Großstadtdschungels, die, jeder für ein paar Minuten, die Möglichkeit haben zu begeistern, zu provozieren, den Atem zu rauben. Kleinkunst kombiniert mit anspruchsvollem politischen Kabarett – die Show greift weit über die Grenzen des Genres, bietet Platz für Artistik/Akrobatik, Comedy, Gesang, Musik, Theater, Zauberer – aber auch Talk oder Lesung. Viele Künstler standen beim Blauen Montag schon – teils noch in ihren Anfangszeiten – im Rampenlicht.

Fakten:
Der 201. Blaue Montag
Montag, 14.10.2019
Beginn: 20 Uhr
Kartenpreise: 27,50 / 29,50 / 32,50 Euro
Karten-Telefon: 030-30 67 30 11
Ort: Berliner Kabarett-Theater Die Wühlmäuse, Pommernallee 2-4, 14052 Berlin, U 2 Theodor-Heuss-Platz
Die nächsten Termine:  9.12.2019, 3.02.2020, 6.04.2020, 8.06.2020, 5.10.2020, 14.12.2020
Veranstalter Maulhelden Büro, Waldenserstr. 2-4, 10551 Berlin, Tel.: 030 – 26 10 18 60 / Fax: 030 – 26 10 18 61, Mail: information@maulhelden.de, Web: www.maulhelden.de

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*