Deutschlands beste Radiomoderatorin 2018 & Sängerin Kaya Laß

Kaya Laß (bürgerlich Katharina Laß) ist sehr beliebt. Und das nicht nur als “Beste Moderatorin” 2017 mit ihrer Sendung “Kaya lass während ihr arbeitet” auf Antenne Niedersachsen nominiert und 2018 ausgezeichnet – sie ist auch als Sängerin seit 2012 unterwegs. Ihr grösster bisheriger Hit “Nordlichter” (auf Youtube https://www.youtube.com/watch?v=UsmSZ9UYtiA) – und zwar nicht von Vincent Gross, sondern von Kaya Laß, ist der bisher grösste musikalische Erfolg, wenn man davon absieht, dass ihre zur Fußballweltmeisterschaft kreierte umgetextete Version von Helene Fischers Hit “Atemlos” hätte mindestens gleichziehen können – hätten ihn Radiosender in ihr Programm aufgenommen.

Getroffen habe ich sie bei den German Songwriting Awards in Berlin 2018. In Kontakt kamen wir schon vorher im Zusammenhang, für Kaya Laß neue Songs zu kreieren – wobei sich herausstellte, dass sie mit demselben Produzenten, René Schostak (u.a. Silbermond, Mark Terenzi, Jeannette Biedermann, Dark Tenor) zusammenarbeitete. Wie es zu ihrem Aufstieg kam – und was die ganzen Plattdeutschen “Fremdwörter” in “Nordlichter” heissen – erfahrt ihr hier in einem sehr amüsanten Interview unter Radiokollegen (in dem LebenslustTV Video Podcast bekommt ihr die amüsante, heitere Athmosphäre in Gänze mit: Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=wvKT9S3Z6mI) nach der Preisverleihung auf der Gala:

Kaya Laß Singles & Alben

BLJ: Herzlich willkommen zu LebenslustTV und ZeitblattTV & der Sendung “Mach Dir Lebenslust” aus Berlin auf UKW91.0, Kurzwelle6150 & im Netz. Und ich habe hier Radio Prominenz vor mir aus Norddeutschland. Bitte stellen “Sie” sich doch mal kurz namentlich vor!
KL: (haha) Ich bin Kaya Laß – und komme, naja klar, ein bisschen weiter aus dem Norden, ursprünglich aus Kiel, aber lebe mittlerweile in Hannover.
BLJ: Und Kaya, du bist Radiomoderatorin, du bist Sprecherin, Texterin und du bist Sängerin!
KL: Ganz genau. Ja, Sprecherin und – sagen wir mal Moderatorin. Sprecher sind für mich oftmals diejenigen, die Dinge ablesen. Als Moderatorin gibt man ja schon etwas mehr von sich Preis.
BLJ: Ok, gut. Und zwar hast du bei dem Jugendsender Delta Radio angefangen. Und jetzt kommt meine Frage: über ein VIVA Moderatoren Casting. Hey – du hast dich einfach auf VIVA gestellt und gesagt: Ich bin die Kaya, und jetzt nehmt mich? Oder wie war das?
KL: Also fast, fast, fast!
BLJ … ich hab’s geahnt …
KL: Ich hab mich damals mit dem “You can take it Always” Contest. Das war mit einer grossen, das klingt jetzt alles ganz furchtbar (lach), es war so eine Binden Werbung. Und ich habe mich tatsächlich mit einer Binden Packung beworben. Also ganz crazy damals noch. Und bin dann
wirklich unter die letzten drei gekommen. Aber das ist schon ganz, ganz lange her. Da war ich siebzehn. Ja genau. Tatsächlich bin ich da Zweite geworden. Jeanine Reinhard hatte damals gewonnen. Ja und dadurch bin ich wiederum zum Radio gekommen, was natürlich auch gut
gewesen ist.
BLJ: Du hast sehr viel Jugendradio gemacht und viele Newcomer recherchiert und herausgefischt. Das heisst, du hast ein absolutes Herz und Feeling für und durch Musik?
KL: Ja, ich hoffe doch, ich hoffe. Wo du gerade das Wort Feeling ansprichst. ich finde, dass das am absolut wichtigsten ist, dass ein Gefühl herüber kommt. Sachen zu schreiben oder zu singen ist das eine. Interpreten sind dann diejenigen, die ganz schnöde Texte absingen. Aber wenn ein schönes Gefühl herüber kommt, dann ist das ganz wichtig und ganz toll.
BLJ: Du hast das jetzt so gesagt, Interpreten, Interpretinnen. Ich finde, es ist eine grosse Kunst, sich so in Texte hineinzuversetzen …
KL: … stimmt …
BLJ: … und eine Einheit zu werden …
KL: … absolut …
BLJ: … so dass man es dir abnimmt …
KL: … total …
BLJ: … so als ob du es geschrieben hättest!
KL: Ja – absolut! Und da trennt sich tatsächlich die Spreu vom Weizen. Du musst einen gewissen Tiefgang haben, um Texte von anderen auch anzunehmen. Aber du hast Recht. Ich ziehe den Hut vor Menschen, die genau das können. Und das unterstütze ich auch gerne.
BLJ: Also da würde ich gleich mein Käppi ziehen, weil ich findend ass du das genau drauf hast. Du hast erst gestern ein Video gepostet – und zwar von Deiner Single “Nordlichter” – herzlichen Glückwunsch übrigens – ist ja richtig viral geworden
KL: … danke …
BLJ … hey, letzte Woche noch auf 200.000, jetzt schon auf 300.000 Klicks auf Youtube.
KL: … wirklich?
BLJ: Ja!
KL: Wahnsinn! Das ist jetzt kein Schnack. Ich hab das wirklich nicht verfolgt. Es gibt ja die normale Version von “Nordlichter” und diese Weihnachte Version. Und die meinst Du. Das find ich toll. Freut mich. Ja – super und schön!
BLJ: Du weisst du – ich bin keine Kieler Sprotte oder so. Du musst mir jetzt bitte Sprachunterricht geben! Eine Textzeile geht: da ist eine Möwe und die “scheitert” oder schreit. äh – was ist “schietern”?
KL: … haha … naja schietern …
BLJ: …. ach so …. kacken …. entschuldigung! Ja?
KL: … haha … genau. Es ist das.
BLJ: … ok … haha … jetzt aber die wichtigen Sachen!
KL: Wieso, das ist ja wichtig(lach).
BLJ: Ja, Stoffwechselendverbrauch ist auch gut. Ich zitiere weiter: “…aber die Menschen auch mal “krüsch”?
KL: “Krüsch” ist jemand, der wählerisch ist. Also “krüsch” ist, wenn jemand nicht gern z.B. Kartoffeln isst, dann ist er sehr wählerisch, sehr picky – anspruchsvoll!
BLJ: Ah! Weil ich kenne aus Bremen das Wort “paddelig” – da ist man immer so ein bisschen ungeschickt.
KL: … genau. Im Grunde genommen deckt sich das auch mit dem Bremischen.
BLJ: Aber Moment. Wir sind noch nicht durch! Zitat. “… wir sind nicht oberflächlich, wir sind ehrlich, wir sind “plietsch”?
KL: Wir sind schlau! Intelligent!
BLJ: … ju hu!
KL: … wir sind clever!
BLJ: … hört euch mal den Song an. Es ist eine wunderschöne entspannte Nummer, ich hatte sie in meiner letzten Sendung.
KL: … oh … danke schön!
BLJ: Nichts zu danken! Der Song ist geil. Aber er unterscheidet sich auch von anderen Songs, die du machst. Du bist ja da breit gefächert.
KL: … ja, das stimmt. Ich würde sagend ass die vorherigen Songs sogar noch ein bisschen tiefsinniger waren. Aber es ändert sich ja auch ständig was im Leben. Bei mir waren die meisten Songs autobiografisch. Es gab eine Zeit, da ging es mir nicht so gut. Dann ging es wieder besser. Und jetzt geht es ausgezeichnet – und da habe ich dieses “Nordlichter” mit diesem Norddeutschen Lebensgefühl, was hoffentlich herüber kommt, gemacht.
BLJ: Du bist ja beruflich in Hamburg gewesen, dann auch bei Sendern in Frankfurt. Und da bist du Moses Pelham begegnet. Und dann Background Sängerin von – und ich dachte ich fass es nicht! Backgroundsängerin von Cassandra Steen alias “Glashaus” geworden.
KL: Genau. In der Zeit wo ich bei “Glashaus” gesungen hatte, war Cassandra gerade draussen. Stimmt – Moses Pelham hatte ich auch als Interviewgast in meiner Sendung. Und eigentlich fragen sich viele: Mensch, du müsstest doch mega die Konnecke haben. Aber ich bin leider nicht
der mega forsche Typ. Aber da habe ich mich wirklich mal getraut, Moses anzusprechen: Mensch, wie sieht es aus? Suchst du noch Sängerinnen? Und dann bin ich tatsächlich eine Zeit lang mit dabei gewesen.
BLJ: … und dann auch noch vor Act – und zwar zusammen, und das fand ich auch wieder sehr witzig, denn ich habe letzthin im Interview die “Weather Girls” Dynelle und auch Natascha Wright (Ex La Bouche) im Interview gehabt, und da warst du für Udo Lindenberg Vor Act mit den Weather Girls!
KL: Stimmt. Jetzt ist Udo Lindenberg ja riesig gross. Er hatte zwar früher auch schon seine Gastkünstler dabei gehabt, da blieb es noch ein bisschen ruhiger. Und da hat er mit Newcomern im Vorprogramm Show gemacht. Und da durfte ich mit meiner damaligen Band auftreten.
BLJ: Und wie fühlst du dich: als singende Moderatorin oder als moderierende Sängerin?
KL: Das ist witzig. Das werde ich auch oft gefragt. Also, wenn ich ehrlich bin: als moderierende Sängerin.
D.h. die Sehnsucht, nein, die Leidenschaft für das Singen ist noch minimal grösser als für das Moderieren. Mir macht natürlich beides ganz viel Freude.
BLJ: Du hast ja zur Zeit auch ein ganz tolles Sendeformat auf einem der höchstfrequentiertesten Sender der Republik. Und zwar heisst die Sendung: Kaya Laß – während wir arbeiten?
KL: Genau! “Kaya Laß – während ihr arbeitet” Während der Arbeitszeit von halb zehn bis zwei. Das ist für mich dann ganz entspannt. Man hat dann eben die Leute, die ganz normal arbeiten oder die, die dann zu Hause sind. Es ist schön. Ich habe ja ganz lange Morgen Shows gemacht. Und das ist wahnsinnig anstrengend. Man muss schon sagen, ich ziehe den Hut vor allen, die das jetzt noch machen und durchziehen. Ich weiss nicht, ob ich das immer noch könnte.
BLJ: Du meinst, weil du eine Eule bist und keine Lärche?
KL: Ich würde nicht unbedingt sagen Eule. Aber es gehört schon wahnsinnig viel dazu das durchzuziehen. Dieses frühe Aufstehen schlaucht so oder so. Jeder Bäcker kennt es. Jede Krankenschwester. Vor denen ziehe ich den Hut. Ist nicht so easy (nippt am Weinglas).
BLJ: Und Kaya, was sind neben dem Radio deine musikalischen Ziele? Mehr Präsenz im Radio? Konzerte? Oder bei Galas mitzusingen?
KL: Sowohl als auch. Ich habe sehr lange auf der AIDA gesungen. Das steht nur auf ganz ganz wenigen Plattformen. Im Grunde kann ich mir alles ganz gut vorstellen. Radio ist immer schwieriger geworden.
BLJ: Ich weiss – deswegen hier ja auch mit Kamera als Podcast. Dieses Cross Mediale!
KL: Jaaa! Da freue ich mich auch drüber. Das Internet ist Fluch und Segen zugleich. Klar, Man hat schon noch immer den Wunsch im Radio statt zu finden. Aber ich würde mich freuen, wenn ich viel mehr LIVE machen kann und viel mehr Songs herausbringen kann. Das ist das Ziel für mich. Galas finde ich auch ausgezeichnet. Ich bin offen. Aber der Radio Job nimmt natürlich auch viel Zeit in Anspruch. Aber ich freu mich einfach darauf, wieder mehr Musik zu machen.
BLJ: Ich freu mich auch – denn wir haben ja auch denselben Producer gehabt, René Schostak. Danke für die geile Arbeit von dir!
KL: Absolut! Ich erinnert mich noch sehr, sehr gern …oh Mann, René, dass du es mit mir ausgehalten hast! … haha.
BLJ: Liebe Kaya. Viel Erfolg und ganz herzlichen Dank für das Interview.
KL: Vielen lieben Dank!.

Kaya Lass aus dem Youtube Video des Hit-Songs „Nordlichter“

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*