Das neue Immenhofmagazin wurde präsentiert

Am 20. Juni wurde im Malenter Immenhofmuseum das ZeitBlatt Sondermagazin Immenhof präsentiert. Veranstalter und Organisator der Veranstaltung war Museumsdirektor Mario Würz, der zusammen mit den Herausgebern des ZeitBlatt Magazins das erste Immenhof Magazin publizierte.

Das Magazin umfasst 140 Seiten, mit spannenden Hintergrundberichten zu den Dreharbeiten der Immenhof Triologie der 50er Jahre, sowie den beiden Immenhof Teilen der 70er Jahre. Das Hochglanzmagazin präsentiert dem Leser zahlreiche Farbfotos und Schwarz Weiss Fotos aus den Filmen. Die Herausgeber führten spannende Interviews mit den Schauspielerinnen Birgit und Bettina Westhausen, die in den 70er Jahren „Die Zwillinge vom Immenhof“ spielten. Weiterhin präsentiert das Magazin Interviews mit Museumsdirektor Mario Würz, der Tochter des Plakatkünstlers Karl-Heinz Fehrecke, Beate Fehrecke – die eigens für diese Publikation zahlreiche Plakate zur veröffentlichung im Magazin zur Verfügung stellte.

Das ZeitBlatt Magazin sprach mit dem Schauspieler und Kameramann Peter Tost, sowie der Schauspielerin Christiane König.

Christiane König lebt heute in Mallorca und erinnert sich zurück an die damalige Zeit. Im Interview verrriet Sie, das es bereits in den 50er Jahren Fälle gab, die uns heute als #MeToo bekannt sind. In den 50er Jahren war sie die erste Schauspielerin, die eine solche Debatte an die Öffentlichkeit brachte.

Neben Beate Fehrecke erschienen noch drei weitere Ehrengäste, die gestern mit der Auszeichnung Ehrenmitgliedschaft des Immenhofmuseums geehrt wurden. Eine von Ihnen war die Schauspielerin Mandy Huch, die gestern für das ZeitBlatt Magazin moderierte. Mandy Huch ist bekannt aus GZSZ, Tatort und vielen weiteren TV Produktionen. Auf die Frage in welchen Filmen sie schon mitgewirkt hätte, kam wie aus der Pistole geschossen „Produktionen mit Max Bleibtreu, Til Schweiger – und viele weitere, steht alles in meiner Vita“.

Weiterhin erhielt die Schauspielerin Maria Wardzinska die Ehrenmitgliedschaft im Verein des Immenhofmuseum und natürlich Katrin Ingendoh die ein Kapitel aus dem Magazin vorstellte. Katrin Ingendoh ist bekannt aus „Morden im Norden“, den „Pfefferkörnern“ und vielen weiteren Produktionen. Die Schauspielerin stellte während der Präsentation ein Kapitel über Heidi Brühl vor. Mit Heidi Brühl, so verriet sie, verbinde sie die Erinnerung an ihre Jugendzeit und selbstverständlich sah sie auch schon einmal Immenhof, auch wenn das schon ein paar Jährchen zurück läge.

Aktuell im Immenhofmuseum in Malente erhältlich:

Ein Vordruck des Originalmagazins, dieser ist nur für kurze Zeit für 10€ erhältlich.

Im regulären Zeitschriftenhandel wird das Magazin in der Kategorie Spezial intress geführt und erscheint spätestens in 30 Tagen – das ZeitBlatt Magazin hält seine Leser dazu natürlich auf dem Laufenden. Für Sammler und Fans der Immenhof Filme der 50er und 70er Jahre ein absolutes must have. Autogrammsammlerinnen und Sammler kamen am gestrigen Tage ebenfalls auf ihre Kosten. Neben begehrten Autogrammen der Schauspielerin Katrin Ingendoh, Maria … und Mandy Huch, nutzten sie auch die Möglichkeit sich die Autogramme von Museumsbesitzer Mario Würz, den Herausgebern des Magazins Ariane Rykov und Uwe Marcus Rykov sowie Beate Fehrecke zu sichern.

Auch die nächste Veranstaltung auf „Immenhof“ lässt nicht lange auf sich warten. Im Oktober diesen Jahres läd Mario Würz wie in jedem Jahr, zur Immenhof Preisverleihung ein. In den letzten Jahren wurde unter anderem die Schauspielerin Josefine Preuß mit dem Immenhof Filmpreis geehrt.

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*