Dance Company Nanine Linning – Ausstellung und Performance-Projekt Double Helix / Zukunftslabor Offenburg

Offenburg und die Dance Company Nanine Linning verbindet seit dem letztem Jahr eine ausgesprochen fruchtbare, erfolgreiche Kooperation. Gefördert über das Projekt TANZLAND der Bundeskulturstiftung, ist die Partnerschaft zwischen der Schwarzwald-Stadt und der international renommierten Company auf drei Jahre, bis 2020, angelegt.

Nach mehreren Gastspielen und Workshops bringt sich die Truppe von Nanine Linning nun zum ersten Mal mit einer veritablen Uraufführung ein. Double Helix heißt das kombinierte Ausstellungs- und Performance-Projekt, das sich einem brennenden Thema unserer Tage widmet: der rasant fortschreitenden technologischen Selbstoptimierung des Menschen. Im Rahmen des Zukunftslabors Offenburg wird Double Helix dabei sowohl aus den darstellenden als auch den bildenden Künsten schöpfen und Raum- und Objektkunst, Tanz, Videoinstallation sowie Live-Performance zusammenbringen. Ort des Geschehens und zum ersten Mal als Kunststätte genutzt ist das Logistikzentrum im Georg-Dietrich-Areal am Güterbahnhof Offenburg.
Für den visuellen Teil des Gesamtkunstwerks zeichnet Bart Hess verantwortlich, ein Genregrenzen sprengender Designer und Videokünstler aus den Niederlanden, der schon mehrmals mit Nanine Linning kollaboriert hat und Stilikonen wie Lady Gaga oder Schockrocker Marylin Manson zu seiner „Kundschaft“ zählt.
Performativ in Aktion treten die zehn Tänzerinnen und Tänzer der Dance Company Nanine Linning sowie junge Darsteller/innen aus der lokalen freien Szene. Erlebbar werden Ausstellung und Performance in einem jeweils etwa einstündigen, geführten Rundgang, bei der die Besuchergruppen mit dem Gesehenen interagieren und so selbst Teil der Inszenierung werden.

Double_Helix_Zukunftslabor_Offenburg_1

Dance Company Nanine Linning

Double Helix / Zukunftslabor Offenburg

Konzept, Inszenierung, Choreographie: Nanine Linning

Objekte, Kostüme, Video: Bart Hess

Projektleitung: Thomas Guggi

Probenleitung: Demi-Carlin Aarts

Tanz: Boglarka Heim, Kimmie Cumming, Anna Harms, Mirko de Campi, Luca Cappai, Sergio Indiveri, Hang-Cheng Lee, Kyle Patrick, Milan van Ettekoven

 

Veranstalter: Kulturbüro der Stadt Offenburg

Das Projekt Double Helix / Zukunftslabor Offenburg wird gefördert von der Baden-Württemberg-Stiftung.

Mit Unterstützung des Projekts Tanzland der Kulturstiftung des Bundes.

Mit herzlichem Dank an die Gesellschafter der Georg Dietrich GbR, Charlotte Lusch-Dietrich und Bernd Lusch sowie Rainer Herrfurth (Leitung Kommunikation).

Implantierte Chips zur Leistungssteigerung, Chimären, Designer-Babys, ein Stop der Alterungsprozesse – technologisch scheint zunehmend realisierbar, was eine Vielzahl ethischer Fragen aufwirft. Das Ausstellungs- und Performance-Projekt Double Helix / Zukunftslabor Offenburg widmet sich den Auswirkungen der biotechnologischen Entwicklungen auf unsere Gesellschaft und unser Körperbewusstsein. Die Erkundung an der Schnittstelle von Mensch und Maschine, von Technologie und Philosophie kombiniert nicht nur Objektkunst, Videokunst und Performance. Interaktive Elemente für das Publikum machen jeden einzelnen der etwa einstündigen, geführten Rundgänge zu einem individuellen Gesamtkunstwerk.

Die beiden Künstler hinter Double Helix haben schon mehrfach ausgesprochen erfolgreich zusammengearbeitet: die Dance Company Nanine Linning und der Designer- & Videokünstler Bart Hess. Für diese Produktion gehen sie trotzdem neue Wege. Statt eines abendfüllenden Tanzstücks zielen sie diesmal auf ein deutlich offeneres, experimentelleres Format. Eine Premiere ist Double Helix aber auch in anderer Hinsicht: als Kick-off-Projekt für das Zukunftslabor Offenburg. Mit dem Zukunftslabor stellt die Stadt im Ortenaukreis ihr Kulturkonzept völlig neu auf und setzt auf herausfordernde Projekte jenseits des Mainstream. Ins Spiel kommen vormals industriell genutzte Locations wie das Schlachthofareal in der Wasserstraße oder wie hier das Logistikzentrum im Georg-Dietrich-Areal am Güterbahnhof. Auch die lokale Kulturszene Offenburgs soll gestärkt und eingebunden werden. Neben den zehn Profi-Tänzer/innen der Dance Company Nanine Linning sind bei Double Helix daher junge Performer aus der freien Tanzszene beteiligt.

Ergänzt werden die Vorstellungen durch drei Panels rund um Zukunftstechnologien, Künstliche Intelligenz und Ethik. Es referieren Vertreter aus Wissenschaft, Kunst und Industrie: Robotik und Kybernetik mit Prof. Dr. Matthias Haun (Professur für Kognitive Kybernetik und Philosophie der Kognitionswissenschaften, Hochschule Offenburg) / The Ethics of Biotechnology mit Jappe Groenendijk (Amsterdam University of the Arts) / Algorithmen – das neue Souverän? – Referent/in wird noch bekanntgegeben.

Über die Dance Company Nanine Linning

Die von der renommierten Choreographin Nanine Linning geleitete Company arbeitet und produziert seit mittlerweile acht Jahren in Heidelberg. Von 2012 bis 2018 war sie als eigenständige Sparte am Theater Heidelberg angesiedelt. Dort entstanden zahlreiche abendfüllende Tanz- und Opernproduktionen, das Festival Tanzbiennale und eine Reihe von kreativen Vermittlungsformaten, die zum Markenzeichen von Nanine Linnings in jeder Hinsicht offenen Arbeit geworden sind. Ausgetretene Pfade verließ die niederländische Choreographin auch durch ihre intensive Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Design, Video, Musik, Bildende Kunst und Mode.

Seit 2018 ist die Company unabhängig und setzt auf ein multidisziplinär angelegtes Netzwerk aus internationalen Partnern. Schließlich sind es solche Kollaborationen, die Linnings bildgewaltige, poetische Tanzproduktionen erst möglich machen – ebenso wie den breiten Aktionsradius der Company, der sich in europäischen Koproduktionen und Gastspielen im In- und Ausland widerspiegelt.

Über Bart Hess (Objekte, Kostüme, Video)

Der Niederländer studierte an der Design Academy Eindhoven. Bereits früh entwickelte der multipel ausgezeichnete Hess ein Interesse für den Körper im Zusammenspiel mit interaktiven Technologien sowie natürlichen und künstlichen Materialien. Sein Werk umfasst Installation, Performance und Videokunst ebenso wie Mode- und Textildesign. Hess betritt regelmäßig ästhetisches Neuland mit Arbeiten, die sich in keine künstlerische Schublade einordnen lassen. Schaum, Schleim, Flüssiglatex oder auf ungewöhnliche Weise umfunktionierte Alltagsgegenstände – Hess spielt mit dem Grotesken und Makabren. Zu seinen Auftraggebern gehören die australische Science Fiction-Künstlerin und Körperarchitktin Lucy McRae, der britische Mode- und Dokumentarfotograf Nick Knight, die niederländische Modeschöpferin Iris van Herpen und der belgische Mode-Designer Walter van Beirendonck. Am prominentesten in Erscheinung getreten ist Hess mit seinen Arbeiten für Pop-Ikone Lady Gaga und Schockrocker Marylin Manson. Nach Silver und Khôra ist Double Helix / Zukunftslabor Offenburg Bart Hess’ dritte Zusammenarbeit mit Nanine Linning.

Bart_Hess

Über Nanine Linning

Geboren 1977 in Amsterdam und ausgebildet an der CODARTS Dance Academy in Rotterdam, zählt Nanine Linning zu den profiliertesten Choreographinnen der jüngeren Generation. Mit ihren auch visuell spektakulären, interdisziplinär angelegten Arbeiten hat sie eine ganz eigene Tanzsprache entwickelt, die auch kulturgeschichtliche und sozialkritische und Perspektiven miteinbezieht.

Zwischen 2009 und 2012 war Nanine Linning Künstlerische Leiterin der Tanzsparte am Theater Osnabrück und von 2012 bis 2018 am Theater Heidelberg. In der Spielzeit 2018/19 hat sich Nanine Linning mit der Dance Company Nanine Linning unabhängig gemacht – und ging schon in ihrer ersten Saison außerordentlich erfolgreich international auf Tour.

Als freischaffende Künstlerin und Kuratorin erhält Nanine Linning außerdem immer wieder prestigeträchtige Aufträge. Für das Stuttgarter Ballett kreierte sie im März 2019 die Auftragsproduktion REVOLT anlässlich des 100-jährigen Weimarer Bauhaus-Jubiläums. Das Opernhaus Halle/Saale übernahm im März 2019 ihre Heidelberger Produktion HIERONYMUS B. mit dem Philharmonischen Staatsorchester Halle/Saale. Im Juli 2019 feierte DUO für 16 Tänzer und 10 Musiker mit dem Bayerischen Staatsballett anlässlich der Münchener Opernfestspiele in der Reithalle München Premiere. Zudem zeichnete Nanine Linning als künstlerische Leiterin für das Tanzprogramm der Festspiele Ludwigshafen 2018/19 verantwortlich.

Nanine Linning wurde zweimal für den Deutschen Theaterpreis Der FAUST nominiert, erhielt in den Jahrbüchern tanz mehrere Nennungen in der Rubrik „Kompanie des Jahres“ und wurde mehrfach in Die Deutsche Bühne in der Kategorie „Herausragender Beitrag zur aktuellen Entwicklung des Tanzes“ geführt. NRC Culture Top 100 ehrte sie als „Most Innovative Artist and Entrepreneur 2017“.

Nanine_Linning_Foto_Annemone_Taake

Mehr Informationen: www.naninelinning.nl

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*