Austrians dominate Garmisch Super-G

The Austrian men’s speed team is looing strong in the super-G heading into the FIS Alpine World Ski Championships after finishing first and second in today’s last tune-up before heading to Cortina.

Today is Garmsich-Partenkirchen, Vincent Kriechmayr won his second super-G of the season 0.17 seconds ahead of teammate Matthias Mayer. It was Kriechmayr’s second victory of the season and his fourth total podium. Meanwhile, Mayer remains one of the most consistent racers on the tour as he continues his podium run, with the tally now standing at six straight.

Third place went to Switzerland’s Marco Odermatt, who finished 0.49 seconds off the winning time.

Much like yesterday, the early start numbers were the most successful. For the second straight day, the three men wearing bibs 1,3 and 5 earned the final podium places as the later racers could not overcome the warm conditions.

It was also another particularly strong day for the Swiss and Austrians, who combined had six racers in the top-10 with three apiece.

The win bumped Kriechmayr atop the season super-G standings. After injuries sidelined Mauro Caviezel and Aleksander Aamodt Kilde, the race for the small globe opened up, with all three of today’s podium winners in now in the hunt.

But the small globe headlines will be put to the side for the next two weeks as the Swiss and Austrians hope to take their current momentum into the World Championships with the hopes of striking gold.

Das österreichische Herren-Speed-Team ist in der Super-G-Überschrift bei den FIS-Ski-Weltmeisterschaften stark, nachdem es in der heutigen letzten Abstimmung den ersten und zweiten Platz belegt hat, bevor es nach Cortina geht.

Heute ist Garmsich-Partenkirchen, Vincent Kriechmayr gewann sein zweites Super-G der Saison 0,17 Sekunden vor seinem Teamkollegen Matthias Mayer. Es war Kriechmayrs zweiter Saisonsieg und sein viertes Gesamtpodest. Währenddessen bleibt Mayer einer der beständigsten Rennfahrer auf der Tour, während er seinen Podiumslauf fortsetzt. Die Bilanz steht jetzt bei sechs in Folge.

Der dritte Platz ging an den Schweizer Marco Odermatt, der 0,49 Sekunden vor der Siegerzeit landete.

Ähnlich wie gestern waren die frühen Startzahlen am erfolgreichsten. Für den zweiten Tag in Folge holten sich die drei Männer mit den Lätzchen 1,3 und 5 die letzten Podestplätze, da die späteren Rennfahrer die warmen Bedingungen nicht überwinden konnten.

Es war auch ein weiterer besonders starker Tag für die Schweizer und Österreicher, die zusammen sechs Rennfahrer in den Top-10 mit jeweils drei hatten.

Der Sieg brachte Kriechmayr auf die Spitze der Super-G-Wertung der Saison. Nachdem Mauro Caviezel und Aleksander Aamodt Kilde verletzt waren, eröffnete sich das Rennen um den kleinen Globus. Alle drei heutigen Podiumsgewinner waren auf der Jagd.

Aber die kleinen Schlagzeilen der Welt werden für die nächsten zwei Wochen beiseite gelegt, da die Schweizer und Österreicher hoffen, ihren aktuellen Schwung in die Weltmeisterschaft mit der Hoffnung auf Gold zu bringen.

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*