25 Jahre Kunstzentrum Karlskaserne Ludwigsburg – „Circus Karlovsky“

Den offiziellen Start dieses spannenden Jahres markieren am 20. März 2020 die vereinten Karlskasernen-Einrichtungen als „Circus Karlovsky“ mit der Premiere von Sonĝa Sonĝo – eine artistische Traumreise.

Eine Mischung aus Zirkus, Tanz, Musik, Licht und Theater, die das eindrucksvolle künstlerische Potenzial jeder einzelnen Institution einmal mehr unter Beweis stellt. Nur wenige Tage später kann man am programmatisch benannten Kulturen der Welt-Wochenende vom 27. und 28. März 2020 eintauchen in die Welt von Tanz und Musik aus aller Herren Länder. Konzerte, eine Open Stage sowie Workshops für die ganze Familie animieren zum Zuhören, Zusehen und vor allem selber Mitmachen!

25 Jahre Kunstzentrum Karlskaserne Ludwigsburg

25 Jahre Kunstzentrum Karlskaserne – das sind 25 ertragreiche, intensive Jahre für alle Künste. Denn unter dem Dach der umgenutzten ehemaligen Kaserne lehren, produzieren und zeigen neun Einrichtungen Kultur für alle Generationen, sozialen Schichten und Neigungen: die Kunstschule Labyrinth, die Jugendmusikschule Ludwigsburg, die Tanz- und Theaterwerkstatt, die Junge Bühne und das Theater Inklusiv, die Harmonika-Gemeinschaft Ludwigsburg (HGL), der Harmonika-Spielring Ludwigsburg, KulturWelt Ludwigsburg sowie der Kreativbereich der Volkshochschule Ludwigsburg. Eine höchst lebendige, kollegial eng verbundene Gemeinschaft, die selbst im bundesweiten Vergleich zu den absoluten Vorzeige- und Vorreiter-Institutionen in Sachen lebenslanges Lernen, kulturelle Bildung und spartenübergreifende Koproduktion zählt.

Der offizielle Startschuss für das Jubiläum fällt am Freitag, 20. März 2020, wenn sich die Reithalle in eine Manege verwandelt und alle permanent im Kunstzentrum aktiven Einrichtungen an der Eröffnungsproduktion des „Circus Karlovsky“ mitwirken. Doch das ist erst der Anfang – unter dem Motto Träume Gestalten Räume reiht das Jubiläumsprogramm der Karlskaserne-Institutionen noch bis November 2020 ein Highlight ans andere.

25 Jahre Kunstzentrum Karlskaserne Ludwigsburg

Die Stadt Ludwigsburg hat Mut bewiesen, als sie 1995 das Militärareal an der Hindenburgstraße aufkaufte und in ein Zentrum für Kunst, Kultur und Kulturelle Bildung verwandelte. Dass sich die Investition mehr als bezahlt gemacht hat, zweifelt heute niemand mehr an. Zu offenkundig sind die Erfolge und positiven Effekte des Kunstzentrums Karlskaserne auf die Stadtgesellschaft wie auf die Region.

Schließlich bietet das historische Gelände ideale Bedingungen und viel Raum für Werkstätten, Studios und Probenräume für Tanz, Theater, Musik und Bildende Kunst. Der Kasernenhof, die Reithalle, die Kleine Bühne sowie die Galerie werden nicht nur für Aufführungen oder Ausstellungen genutzt. Sie fordern ungewöhnliche Bespielungen geradezu heraus. Welche künstlerischen Synergien die Karlskaserne freisetzt, demonstriert auf beispielhafte Weise das programmatisch benannte BürgerTheater Ludwigsburg. Alle zwei Jahre messen die spektakulären, auf historischen oder mythologischen Stoffen basierenden Koproduktionen der Karlskaserne-Akteure das großflächige Areal neu aus. Darüber hinaus ist die Karlskaserne Gastgeber für weitere Kulturveranstalter der Stadt, unter anderem die Ludwigsburger Schlossfestspiele sowie Kinokult e.V. mit dem sommerlichen Open-Air-Kino im Kasernenhof.

Und noch etwas zeichnet das Kunstzentrum Karlskaserne aus: der konsequente Akzent auf Inklusion, kultureller Bildung und generationübergreifendem Arbeiten – übrigens schon zu einer Zeit, als dieser Ansatz selbst in Kulturbetrieben noch kaum im Bewusstsein war.

Flankiert werden diese Events von weiteren Jubiläumsaktionen, darunter die Ausstellung Spotlights von Donnerstag, 19. März 2020 bis Sonntag, 19. April 2020. Sie präsentiert einen repräsentativen Querschnitt durch die Arbeit des Fotokünstlers Yakup Zeyrek, der dem Kunstzentrum Karlskaserne seit Jahren eng verbunden ist. Als inoffizieller Chronist dokumentiert er mit seinen beeindruckenden Bildern nicht nur die Vielfalt des Karlskasernen-Programms. Seine geheimnisvollen Lichtgestalten im dunklen Bühnenraum schaffen auratische Momente und machen jede Aufnahme zum eigenständigen Kunstwerk. Falls Sie an einer Einladung zur Vernissage am Donnerstagabend, 19. März 2020 interessiert sind, bitte kurzes Signal.

Selbstverständlich gesetzt sind die beliebten jährlichen Veranstaltungsklassiker, darunter die Tage der Offenen Tür bei der Tanz- und Theaterwerkstatt und der Jugendmusikschule oder die Festspieltage der Kunstschule Labyrinth.

Als sicht- und greifbares Jubiläumssymbol begleitet die Traumgestalt von Frank Fierke sämtliche Veranstaltungen im Rahmen von 25 Jahre Kunstzentrum Karlskaserne. Die 9 x 7 x 4 Meter große schwebende Skulptur small_out erinnert an eine Wolke oder ein fliegendes Kissen. In der Nacht angestrahlt oder mit Projektionen bespielt, wird die Traumgestalt zum magisch leuchtenden Zentrum der Karlskaserne. Auch tagsüber soll das im Wind tanzende Luftobjekt für Aufmerksamkeit sorgen.

 

Das Jubiläumsjahr: Der Auftakt im März 2020

 

Eröffnung des Jubiläumsjahrs mit dem „Circus Karlovsky“

Sonĝa Sonĝo – eine artistische Traumreise: …aber ich träume und sage: Warum nicht?

Premiere am Freitag, 20. März 2020 um 20:00 Uhr / Samstag, 21. März 2020 um 20:00 Uhr / Sonntag, 22. März 2020 um 17:00 Uhr / Montag, 23. März 2020 um 10:30 Uhr

Reithalle im Kunstzentrum Karlskaserne

Artistische Künste haben in der Karlskaserne eine lange Tradition! Zum Jubiläum heißt es deshalb: Manege frei für den „Circus Karlovsky“ mit Sonĝa Sonĝo – eine artistische Traumreise. Zum Jubiläumsstart präsentieren die Institutionen des Kunstzentrums eine Karlskaserne-typische Mischung aus Zirkus, Tanz, Musik, Licht und Theater.

Die Geschichte erzählt von dem jungen Mädchen Karly, die in einer Welt des „Höher-Schneller Weiter“ keine Beachtung findet. Als sie sich in ihren eigenen Traum begibt, muss sie auch hier den Maßstäben und Haltungen, die ihr als Alp-Gestalten begegnen, die Stirn bieten. Unterstützung findet sie bei ihren Traumgefährten, den Kindern, die sich ihr anschließen und ihre Freunde werden. Sonĝa Sonĝo, gesprochen übrigens wie „Genie“ mit einem weichen G, ist eine fantasievolle Reise, in eine magische Traumwelt, einem Ort der Hoffnung mit vielen Verbindungen zur Gegenwart. Eine Zirkustheater-Geschichte im Stil des Cirque Nouveau, mit über 70 Kindern und Jugendlichen aus Ludwigsburg, Amateuren und Profis, Licht und Schatten,Traum und Wirklichkeit. Zum ersten Mal wird hier im Jubiläumsjahr das Luftobjekt des Künstlers Frank Fierke auf der Bühne zu sehen sein.

Eine KulturWelt-Produktion in Kooperation mit der Kunstschule Labyrinth, der Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg, der Jugendmusikschule Ludwigsburg, der Kinder- und Jugendförderung Ludwigsburg, der Oststadtschule Ludwigsburg und dem Mörike Gymnasium Ludwigsburg

Tickets zu € 17,00 / ermäßigt € 12,00 / Schülergruppen € 7,00. Kartentelefon 07141-2990758.

Vorverkauf bei CityMusic Ludwigsburg oder über www.reservix.de

Kulturen_der_Welt_Weltmusikband_JMS_Foto_Yakup_Zeyrek

Kulturen der Welt

 

Freitag, 27. März 2020

16:00 Uhr: Lieder einer Stadt – Spiel mir (D)ein Lied mit Schüler(inne)n der Jugendmusikschule, Mannschaftsgebäude

19:30 Uhr: Lieder einer Stadt – Interkultureller Konzertabend mit dem Weltmusikensemble SES der Jugendmusikschule und Studierenden der PH Ludwigsburg sowie dem interkulturellen Chor ScalaVocal, Kleine Bühne

 

Samstag, 28. März 2020

ab 12:30 Uhr: Workshops im Mannschaftsgebäude

19:30 Uhr: Abend der Begegnung & The Open Stage, Kleine Bühne

an beiden Tagen Kulinarischer Treffpunkt im Foyer der Kleinen Bühne

Die Tanz- und Theaterwerkstatt und die Jugendmusikschule Ludwigsburg laden ein zu einem interkulturellen Wochenende mit Konzerten, einer Open Stage sowie Tanz- und Musik-Workshops für die ganze Familie!

Das Konzertprogramm am Freitag wird von der Jugendmusikschule gestaltet: Unter dem Motto Lieder einer Stadt erklingen Kinder-, Liebes-, Morgen- und Abendlieder, Popsongs und vieles mehr aus den unterschiedlichsten Regionen, dargeboten von kleineren und größeren Instrumental- und Vokalensembles der Jugendmusikschule, dem Weltmusikensemble SES der Jugendmusikschule und Studierenden der PH Ludwigsburg sowie – als Mitsing-Event – vom interkulturellen Chor ScalaVocal unter der Leitung von Sarah Neumann.

Am Samstagmittag und -nachmittag animieren die TTW, die Jugendmusikschule und die HGL mit einem attraktiven Workshop-Programm zum Mitmachen. Auf tänzerische Weltreise kann man sich mit der TTW begeben. Unter den vielfältigen Workshops: Indischer, Afrikanischer und Hula-Tanz, Afro House, Sevillanas, Baglama und Body Music Percussion. Die Jugendmusikschule beteiligt sich mit einem Workshop zu Orientalischer Musik, Baglama und Interkulturellem Familiensingen, die HGL mit Airboard- und Akkordeon-Workshops. Bei der internationalen Open Stage bekommen Menschen unterschiedlichster Sparten und Kulturen eine Bühne: Profis, Semiprofis und Nachwuchstalente treten solistisch, im Duo oder als Gruppe auf. Die künstlerische Bandbreite reicht von afrikanischen und mexikanischenTänzen über Flamenco bis hin zu traditionellem Hula aus Hawaii! Auch musikalisch sind Highlights zu erwarten: Natasha Martin wird zeigen, was man mit und im Körper so alles zum Klingen bringen kann, und Latin Touch wird nach Brasilien entführen. Der Abend klingt aus mit gemeinsamem Tanzen und Feiern zur Musik des 2. Orchesters der HGL.

Ein Jubiläumsprojekt der Tanz- und Theaterwerkstatt gemeinsam mit der Jugendmusikschule Ludwigsburg und der Harmonika-Gemeinschaft Ludwigsburg (HGL).

Lieder einer Stadt ist eine Kooperation der Jugendmusikschule Ludwigsburg e.V., des Büros für Integration und Migration der Stadt Ludwigsburg, Trimum e.V., Scala Ludwigsburg, des alSarah-Chores Marbach und der Abteilung Musik/Kultur- und Medienbildung der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.

 

Freier Eintritt am Freitag, 27. März 2020!

Anmeldung und Infos zu den Workshops jeweils über die TTW, Jugendmusikschule oder HGL. Tickets für The Open Stage am Samstag, 28. März 2020 gibt es bei der TTW: Eintritt im Vorverkauf € 8,00 / ermäßigt € 6,00. Abendkasse € 10,00 / ermäßigt € 8,00.

 

Das Kunstzentrum Karlskaserne: Die Institutionen

Kunstschule Labyrinth

Die interkommunale Kunstschule der Städte Ludwigsburg und Bietigheim-Bissingen ist auch mit der Gesamtleitung des Kunstzentrums Karlskaserne betraut. Schließlich steht sie mit ihrem Fokus auf Fantasie und Experiment, begleitet und angeleitet von professionellen Künstlern und Künstlerinnen, stellvertretend für den Geist des Kunstzentrums Karlskaserne. Vielzahl und Qualität der Jahreskurse, Workshops und Ferienprogramme in den Sparten Tanz, Theater, Bildende Kunst und Zirkus bieten Kindern und Jugendlichen Raum für künstlerische und persönliche Entwicklung. Mit einem großen Angebot an Veranstaltungen, Produktionen und Ausstellungen bereichert die Kunstschule darüber hinaus das kulturelle Leben der Region. Besonderen Wert legt das Labyrinth-Team darüber hinaus auf Kooperationen mit Kitas und Schulen sowie Kunstprojekte, um auch Kinder und Jugendliche zu erreichen, die bisher nur wenig oder gar keine Berührung mit Kunst hatten.

www.kunstschule-labyrinth.de

 

Jugendmusikschule Ludwigsburg

Ob instrumental, vokal oder elementar – in der Jugendmusikschule Ludwigsburg erhalten rund 3.100 Schülerinnen und Schüler eine hochwertige und umfassende musikalische Ausbildung von der Früh- bis zur Spitzenförderung inklusive der Vorbereitung auf das Hochschulstudium und Wettbewerbe. Klassische Instrumente werden hier ebenso unterrichtet wie Jazz, Rock und Pop. Dazu kommt ein exzellent aufgestellter Orchester- und Gesangsbereich. Mit den Partnern im Kunstzentrum Karlskaserne verbindet die Jugendmusikschule eine enge kulturelle Bildungspartnerschaft in den Bereichen Tanz, Theater und Bildende Kunst.

www.jugendmusikschule-ludwigsburg.de

 

Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (TTW)

Kultur für alle! Menschen jeden Alters und unterschiedlichster sozialer und ethnischer Herkunft finden hier eine Bildungs- und Produktionsstätte, die ihre Kreativität in den Mittelpunkt stellt. Profis und Amateure gestalten gemeinsam. In Kooperationen mit Schulen, Kindergärten und Senioreneinrichtungen, in Kursen, Workshops und Veranstaltungen hat sich die TTW Teilhabe, Integration und den gesellschaftlichen Dialog auf die Fahnen geschrieben. Künstlerische (Ko-)Produktionen holen die regionale, nationale und internationale Profiszene ins Boot. Die MeetHipHopCommunity hat hier ihr ebenso ein Zuhause wie das eigene Altentanztheater-Ensemble ZARTBITTER. Als Networking-Einrichtung par excellence ist die TTW zudem prädestiniert für ihre Aufgabe als Produktionsbüro des BürgerTheaters.

www.tanzundtheaterwerkstatt.de

 

Junge Bühne Ludwigsburg

Die Kreativität des jungen Publikums fördern, Fantasie freisetzen – das sind die Ziele der 2000 gegründeten Jungen Bühne Ludwigsburg. Schließlich verdienen Kinder und Jugendliche ein qualitativ wie ästhetisch ebenso anspruchsvolles Theaterangebot wie Erwachsene. Hier bekommen sie es! Dafür sorgen nicht nur zahlreiche Eigenproduktionen, sondern auch ein umfassendes Gastspielprogramm aus ganz Deutschland, das die jungen Zuschauer und Akteure mit allen Facetten des Kinder- und Jugendtheaters bekannt macht, von Schauspiel bis Figurentheater, von Tanz bis Musik.

www.jungebuehne.ludwigsburg.de

 

Theater Inklusiv Ludwigsburg e.V.

Offen in jeder Hinsicht: Die Jugendtheatergruppe der Kunstschule Labyrinth hat sich in den letzten Jahren in ein inklusives Theaterprojekt für alle Generationen verwandelt. Fantasievoll, sinnlich und ambitioniert sind die Stücke passgenau auf die Stärken der einzelnen Projektensembles zugeschnitten, die sich jeweils im Sommer formieren, bevor es im Herbst in die konkrete Stückentwicklung und die Proben geht. Denkbar breit ist übrigens auch die kreative Palette, die der Verein bietet. Denn Theatererfahrung kann man hier nicht nur auf, sondern auch hinter der Bühne sammeln, beispielsweise im Bereich Bühnenbild, Kostüme oder Assistenz.

www.theater-inklusiv-lb.de

 

Volkshochschule Ludwigsburg

Mit ihrem Fokus auf lebenslangem Lernen fügt sich die VHS Ludwigsburg perfekt in den generationenübergreifenden Lehr- und Kulturort Karlskaserne. Mit ihrem großen Angebot an hochwertigen Kreativkursen, Workshops trägt die Volkshochschule maßgeblich zur außerschulischen Fort- und Weiterbildung aller Altersstufen und sozialen Schichten bei.

www.vhs-ludwigsburg.de

 

Harmonika-Spielring Ludwigsburg e.V.

Der Harmonika-Spielring pflegt die Akkordeonmusik in all ihrer Vielfalt, von konzertanter Akkordeonmusik bis zu gemeinschaftlichen Konzerten mit dem seit über 50 Jahren partnerschaftlich verbundenen Chor Le Diari aus Montbéliard. Besonders am Herzen liegt dem Verein die Förderung und fundierte musikalische Ausbildung für Kinder und Jugendliche.

www.hsl-lb.de

 

Harmonika-Gemeinschaft Ludwigsburg e.V.

Mit ihren sechs Orchestern spiegelt die HGL die ganze Bandbreite der Akkordeonmusik wider. Gleichgültig ob jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschrittene – hier finden alle Musikbegeisterten Gleichgesinnte auf dem passenden Niveau und mit ähnlichen stilistischen Vorlieben. Abgerundet wird das Angebot der Harmonika-Gemeinschaft von projektbezogenen Workshops und regulärem Unterricht an weiteren Instrumenten.

www.hgl-online.de

 

BürgerTheater Ludwigsburg

Schon die erste Produktion des BürgerTheaters zur Eröffnung des Kultur- und Kongresszentrums Forum am Schlosspark im Jahr 1988 machte Furore. Die genreübergreifende, multimediale Odyssee mit über 250 Beteiligten wurde zum Muster für ein Format, das seitdem alle zwei Jahre das künstlerisch-kulturelle Potential Ludwigsburgs eindrücklich unter Beweis stellt. Die groß angelegten Inszenierungen, häufig mit einem thematischen Bezug zur Stadtgeschichte, entstehen als gemeinschaftliches Gesamtkunstwerk von Profis und Laien jeden Alters. Bespielt und häufig auch mobil genutzt werden buchstäblich alle Räume der Stadt, von dezidierten Kulturorten bis hin zu den Straßen und Plätzen. Neben den Karlskaserne-Institutionen beteiligten sich an den bisher 12 Produktionen unter anderem die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Studierende der Filmakademie, das Altentheater Ludwigsburg, Schultheater und traditionelle Musik- und Sportvereine sowie Migrantengruppen und unzählige Schauspieler/innen, Sänger/innen, Musiker/innen und Medienkünstler/innen. Produktionsbüro und Anlaufstelle ist die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg.

www.tanzundtheaterwerkstatt.de

 

KulturWelt e.V.

hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen an Kunst und Kultur heranzuführen, Barrieren abzubauen und Theater zu machen, das seine Zielgruppen wirklich erreicht. Einen Schwerpunkt legt der Verein auf den Austausch zwischen Künstlern und kulturell interessierten Menschen sowie auf die Förderung von Jugendkultur. Mit seinen verschiedenen Künstlergruppen (u.a. Horrorladenteam, Jugendensemble Campus Theater und KulturWeltKids) bringt KulturWelt junge aktuelle Themen auf die Bühne. In Kooperation mit Schulen und anderen Kultureinrichtungen bietet der Verein zusätzlich theater-, zirkuspädagogische und interkulturelle Projekte an.

www.kulturwelt-lb.de

Circus_Karlovsky_Foto_KulturWelt_Fabian_Piwonka

 

Related Posts

LEAVE A COMMENT

Make sure you enter the(*) required information where indicated. HTML code is not allowed

*